So schneidet der BMW X4 bei der HU ab

Viertüriges Coupé oder Geländewagen: Der BMW X4 will beides sein und zeigt sich gebraucht als recht sichere Bank. Foto: Uwe Fischer

Liebhaber von Coupé-SUVs sind mit dem BMW X4 gut beraten. Der Tüv lobt vor allem Fahrverhalten und Verarbeitungsqualität. Was Gebrauchtwagenkäufer außerdem über das Crossover-Modell wissen sollten.

Berlin (dpa/tmn) - Coupés bekommen vier Türen, SUVs werden zu aufgebockten Fließheck-Autos: Die Gattungen verwischen. Und dafür wurde der Begriff der Crossover aus der Taufe gehoben.

Ein Vertreter dieser Gattung ist das SUV-Coupé X4, das BMW zur weiteren Verwirrung wie den großen Bruder X6 als Sports Activity Coupé vermarktet.

Alles klar dagegen bei der technischen Zuverlässigkeit: Hier lässt sich der X4 nicht mehr oder weniger zuschulden kommen als der X3, auf dem er basiert: wenig.

Modellhistorie: Kurz nach dem Facelift des X3 kam 2014 der X4 auf den Markt. Eine Modellpflege gab es nicht, denn schon 2018 rückte die zweite Generation nach. Eine Variante mit sportlicherem Design und strammer abgestimmtem Fahrwerk folgte 2016 als Top-Modell X4 M40i.

Abmessungen: 4,67 m x 1,89 m x 1,62 m (LxBxH), Kofferraumvolumen: 500 l bis 1400 l.

Karosserievarianten: Den X4 gibt es nur als viertüriges SUV-Coupé. Im Grunde stellt er bereits eine Karosserievariante dar - eine des Kompakt-SUVs X3.

Stärken: Optisch auffälliger sein als das Basismodell X3 und dabei dessen Qualitäten in Sachen Fahrverhalten und Verarbeitungsqualität beibehalten. Auch der X4 liegt trotz Bauhöhe relativ satt auf der Straße und federt ausgewogen. Bei der Hauptuntersuchung (HU) zählt er laut «Auto Bild Tüv Report 2019» zu den «unauffälligeren Modellen», brilliert mit tadelloser Beleuchtung. Auch Beanstandungen an Bremsbauteilen oder der Auspuffanlage sind selten.

Schwächen: Bei der dritten Untersuchung fällt er häufiger mit ausgeschlagenen Spurstangenköpfen und Problemen der Lenkanlage auf. Erhöhter Ölverlust ist grundsätzlich ein Thema, auch durch die Abgasuntersuchung (AU) rasselt so mancher X4. Nicht unwichtig für Familien: Gegenüber dem X3 liegt das reguläre Stauvolumen um 50 Liter niedriger, bei umgeklappter Rückbank sind es sogar 200 Liter weniger.

Pannenverhalten: Der ADAC schreibt: «Der X4 ist aufgrund seiner Zulassungszahlen in der Pannenstatistik nicht vertreten». Einen Rückschluss lässt das Abschneiden des X3 zu: Dieser zählt mit guten bis sehr guten Werten zu den zuverlässigen Autos.

Motoren: Benziner (Vier- und Sechszylinder in Reihe, Allradantrieb): 135 kW/184 PS bis 265 kW/360 PS; Diesel (Vier- und Sechszylinder in Reihe, Allradantrieb): 140 kW/190 PS bis 230 kW/313 PS.

Marktpreise (laut «DAT Marktspiegel» der Deutschen Automobil Treuhand mit jeweils statistisch erwartbaren Kilometern): - X4 xDrive 30d (2014); 190 kW/258 PS (Sechszylinder); 107 000 Kilometer; 23 400 Euro. - X4 xDrive 28i (2016); 180 kW/245 PS (Vierzylinder); 59 000 Kilometer; 30 350 Euro. - X4 M40i (2015); 265 kW/360 PS (Sechszylinder); 75 000 Kilometer; 32 750 Euro.