So sieht das Schwarze Loch unserer Galaxie aus - Bahnbrechende Veröffentlichung

So sieht das Schwarze Loch unserer Galaxie aus - Bahnbrechende Veröffentlichung

Das erste - unscharfe Bild des supermassiven schwarzen Lochs im Zentrum unserer eigenen Milchstraße - wurde von US-Forschern veröffentlicht.

Astronom:innen glauben, dass fast alle Galaxien, einschließlich unserer eigenen, diese riesigen schwarzen Löcher in ihrem Zentrum haben, wo Licht und Materie nicht entkommen können, was es extrem schwierig macht, Bilder von ihnen zu erhalten. Das Licht wird durch die Schwerkraft chaotisch gebeugt und verdreht, während es zusammen mit überhitztem Gas und Staub in den Abgrund gesaugt wird.

Das kolorierte Bild, das am Donnerstag veröffentlicht wurde, stammt von dem internationalen Konsortium hinter dem Event Horizon Telescope, einer Sammlung von acht synchronisierten Radioteleskopen auf der ganzen Welt. Frühere Versuche hatten ergeben, dass das Schwarze Loch im Zentrum unserer Galaxie zu unruhig ist, um ein gutes Bild zu erhalten.

Feryal Ozel von der Universität von Arizona nannte das Schwarze Loch bei der Ankündigung des neuen Bildes "den sanften Riesen im Zentrum unserer Galaxie".

Das Schwarze Loch in der Milchstraße trägt die Bezeichnung Sagittarius A (Stern) und befindet sich in der Nähe der Grenze zwischen den Sternbildern Sagittarius und Skorpion. Es ist 4 Millionen Mal massereicher als unsere Sonne.

Dies ist nicht das erste Bild eines Schwarzen Lochs. Die gleiche Gruppe veröffentlichte das erste Bild im Jahr 2019, und es stammte aus einer 53 Millionen Lichtjahre entfernten Galaxie. Das Schwarze Loch in der Milchstraße ist viel näher, etwa 27.000 Lichtjahre entfernt. Ein Lichtjahr entspricht 5,9 Billionen Meilen (9,5 Billionen Kilometer).

Das Projekt kostete fast 60 Millionen Dollar, wovon 28 Millionen Dollar von der U.S. National Science Foundation stammen.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.