Werbung

So viel Geld investieren Menschen in Deutschland im Schnitt in Aktien und Fonds

Wie viel investieren die deutschen Anleger im Schnitt? - Copyright: Getty Images
Wie viel investieren die deutschen Anleger im Schnitt? - Copyright: Getty Images

Eine der drängendsten Fragen ist: Reicht die Rente am Ende meines Arbeitslebens für mich aus? Neben der staatlichen Altersvorsorge bauen sich deswegen inzwischen immer mehr Menschen nebenbei ein privates Polster auf. Mit Aktien, ETFs und Fonds soll dann in Zukunft die Rente aufgestockt werden.

Jetzt wurde eine Umfrage der Bundesbank veröffentlicht, die zeigt, wie viel die Menschen in Deutschland im Schnitt in Aktien und Fonds investieren. Dafür wurden zwischen April 2021 und Januar 2022 insgesamt 4119 Bürger befragt.

15 Prozent der Menschen investieren in Aktien, 21 Prozent in Fonds

Es zeigt sich, dass der Anteil der Menschen, die ihr Geld in Wertpapieren anlegen, deutlich gestiegen ist. Hielten im Jahr 2017 noch elf Prozent der Befragten Aktien, waren es 2021 sogar schon 15 Prozent. Der Anteil der Menschen, die in Fonds investierten, stieg von 16 auf 21 Prozent.

Im Durchschnitt investierten die Menschen rund 65.100 Euro in Aktien und 44.600 Euro in Fonds. Die Zahlen wirken auf den ersten Blick für manche vielleicht erschreckend hoch. Und tatsächlich dürften sie durch einzelne, sehr reiche Menschen deutlich verzehrt sein.

14.400 Euro in Aktien investiert und 15.900 Euro in Fonds

Aus diesem Grund ist es sinnvoller, sich den Median anzuschauen. Der Median ist ein Maß, der bestimmt, welcher Wert genau in der Mitte liegt. So können größere Ausreißer ausgeschlossen werden. Im Median investierten die Befragten 14.400 Euro in Aktien und 15.900 Euro in Fonds.

Die Umfrage zeigt außerdem, welche Berufsgruppen am meisten Geld an der Börse anlegen. Mit 29.400 Euro investierten Selbstständige im Median mit Abstand am meisten in Aktien. Beamte hingegen nur 6900 Euro.