So viele US-Bürger wollten Rapper Kanye West im Weißen Haus sehen

(stk/spot)
·Lesedauer: 1 Min.
Blickt gewohnt stoisch in die Zukunft: US-Rapper Kanye West. (Bild: StarMaxWorldwide/imagecollect.com)
Blickt gewohnt stoisch in die Zukunft: US-Rapper Kanye West. (Bild: StarMaxWorldwide/imagecollect.com)

Stolz hatte US-Rapper Kanye West (43, "My Beautiful Dark Twisted Fantasy") über Twitter verkündet, zum ersten Mal in seinem Leben zur Wahlurne gegangen zu sein und "für jemanden gestimmt zu haben, dem ich vollauf vertraue" - und diese Person war natürlich er selbst. Dass er ernsthafte Chancen auf den Umzug ins Weiße Haus haben könnte, daran hat wohl höchstens der egozentrische Musiker persönlich geglaubt. Inzwischen hat er seine Niederlage zwar eingesehen, nichtsdestotrotz konnte Kanye über Nordamerika verteilt einige Wähler von sich überzeugen.

Die US-amerikanische Seite "Deadline" hat nach bisherigem Auszählungsstand 59.781 Stimmen für West registriert. Bei rund 330 Millionen US-Bürgern, von denen rund 250 Millionen wahlberechtigt sind, eine verschwindend kleine Zahl. Allerdings fand sich Wests Name aufgrund von zahlreichen verstrichenen Fristen im Vorfeld der Wahl auch nur auf 12 der 50 Bundesstaaten. Den größten Erfolg konnte er laut "Deadline" in Tennessee verbuchen, wo er mit über 10.000 Stimmen rund ein Sechstel seines Gesamtergebnisses sammelte.

Ebenfalls via Twitter hat West bereits angedeutet, dass er auch für die kommende Wahl 2024 seinen Hut in den Ring werfen wolle. Wer die diesjährige US-Wahl letztendlich gewinnt - Demokrat Joe Biden (77) oder Republikaner und amtierender Präsident Donald Trump (74) - ist nach wie vor in der Schwebe. In einigen Bundesstaaten verzögert sich aufgrund der hohen Briefwahl-Beteiligung die Auszählung der Stimmen.