Söder und seine Kreuz-Verordnung: So reagiert das Netz

“Klares Bekenntnis zu unserer bayerischen Identität und christlichen Werten”, schreibt Markus Söder unter dem Foto auf seiner Facebook-Seite, auf dem er ein riesiges Kreuz in die Kamera hält. Dass mit der neuen Verordnung in jeder staatlichen Behörde in Bayern ein Kreuz hängen soll, kommt nicht bei allen gut an.

Markus Söder präsentierte nach der Sitzung ein riesiges Kreuz (Bild: dpa)

Er hält das Kruzefix demonstrativ in die Höhe, kann sich ein Grinsen nicht verkneifen: Mit dieser Aufnahme feiert der bayerische Ministerpräsident Markus Söder die neue Verordnung, die ab dem 1. Juni gelten soll – nämlich, dass in jeder staatlichen Einrichtung in Bayern ein Kreuz hängen soll. “Habe direkt nach der Sitzung ein Kreuz im Eingangsbereich der Staatskanzlei aufgehängt”, heißt es unter dem Foto auf Facebook. Im Netz erntet Söder dafür nun Kritik und Spott.

FDP-Chef Christian Lindner verurteilt die Aktion Söders und vergleicht ihn mit Erdogan:

Der Vorsitzende der Linken, Bernd Riexinger, findet, dass sich Söder lieber auf die Nächstenliebe besinnen sollte:

Spiegel-Autor Erik Flügge hat Zweifel daran, dass es sich bei Söder tatsächlich um einen Christen handelt:

Jan Böhmermann nimmt Söders “Kreuz-Zug” auf die Schippe:

Ein Facebook-User erinnert den Ministerpräsidenten daran, dass die Zeit der Kreuzzüge vorbei ist:

Und auch unter den Twitter-Usern gab es viel Spott für Markus Söder und sein Kreuz: