Sommerproblem Erdbeer-Beine: So wirst du die nervigen kleinen Punkte los

·Freie Autorin

Gerade erst rasiert, und schon zeigen sich kleine, schwarze Punkte auf der Haut an den Beinen? Im Sommer ist dieses Phänomen besonders nervig. Doch was kann man gegen die sogenannten Erdbeer-Beine tun?

Erinnern dich deine Beine kurz nach er Rasur daran? Nicht ohne Grund heißt das dann Erdbeer-Beine (Bild: Getty Images)
Erinnern dich deine Beine kurz nach er Rasur daran? Nicht ohne Grund heißt das dann Erdbeer-Beine (Bild: Getty Images)

Glatt rasierte Beine sind für die meisten Frauen im Sommer ein Muss - doch nicht selten schimmern schon bald nach der Rasur wieder dunkle Pünktchen durch die Haut. Sprießen hier etwa schon wieder die Haare nach? Oder sind das kleine Mitesser?

In den USA hat das Rasur-Phänomen den malerischen Namen "Strawberry Legs" bekommen, was übersetzt Erdbeer-Beine bedeutet. Denn ein wenig erinnern die schwarzen Punkte auf den Beinen an Erdbeeren, die ihre Samen in Form von kleinen Pünktchen an der Oberfläche tragen.

Woher kommen Erdbeer-Beine?

Besonders Frauen mit dunklen, dickeren Haaren an den Beinen kennen das lästige Phänomen. Denn strenggenommen handelt es sich bei Erdbeer-Beinen in den meisten Fällen um Rasurschatten: Wird das Haar nur an der Hautoberfläche abrasiert, bleibt die Haarwurzel und ein Stoppelrest zurück, der durch die Haut durchschimmern kann, und das schon unmittelbar nach der Rasur.

Gerade dunkelhaarige Frauen kennen das: Egal, wie glatt man rasiert, die dunklen Punkte bleiben (Bild: Getty Images)
Gerade dunkelhaarige Frauen kennen das: Egal, wie glatt man rasiert, die dunklen Punkte bleiben (Bild: Getty Images)

Sind die Punkte eher rötlich oder leicht verdickt, handelt es sich eher um Rasurbrand. Die Haarfollikel sind in diesem Fall leicht entzündet, sei es durch Rasur, Ablagerung von Talg- und Ölresten - die sich indes, wie bei Mitessern, ebenfalls schwarz färben können - oder durch Reibung von engen Jeans auf der Haut.

Salicylsäure: Das Wundermittel gegen Hautunreinheiten und Pickel

Gesundheitlich bedenklich ist das in der Regel nicht - wohl aber nervig, wenn man seine glatten Beine im neuen Sommerkleid herzeigen will.

Erdbeer-Beine: Das kannst du gegen die Stoppeln an den Beinen tun

Die gute Nachricht: Für beide Varianten gibt es simple Tipps und Tricks, um die lästigen Punkte loszuwerden. Hier die besten Tipps, um Haarstoppeln unter der Haut loszuwerden und Entzündungen bei der Rasur vorzubeugen:

  • Scharfe Klinge: Statt einen billigen Einwegrasierer zu verwenden solltest du lieber in ein hochwertiges Gerät mit vielen Klingen investieren. Das garantiert eine saubere, gründliche Rasur. Sobald die Klingen stumpf werden und der Rasierer nicht mehr glatt über die Haut gleitet, sollten sie ausgetauscht werden.

  • Die richtige Vorbereitung: Auch ein Rasiergel ist eine lohnende Investition, da ein solches die Haarstoppeln vorab aufweicht. Damit die Rasur umso leichter und gründlicher geht, kannst du vorab zudem ein Bad nehmen, um die Poren zu öffnen und die Haare aufzuweichen.

  • Gegen den Strich rasieren: Oft wird empfohlen, mit der Wuchsrichtung der Haare zu rasieren. Das ist zwar hautschonend, aber nicht ganz so gründlich - wer dunkle, dichte Körperhaare hat, sollte also lieber gegen die Wuchsrichtung rasieren.

  • Alternative Enthaarungsmethoden: Wenn die Haare hartnäckig unter der Haut hervorschimmern, hilft die Enthaarungscreme oder der Rasierer nicht mehr - die Haare müssen an der Wurzel entfernt werden, beispielsweise durch Wachsen, Epilieren, Sugaring oder Lasern. Das ist zwar schmerzhaft - im Fall vom Lasern auch für den Geldbeutel - dafür hast du dann aber wochenlang oder auch dauerhaft Ruhe vor den lästigen Härchen.

  • Toner für die Beine: Gesichtswasser reinigt nicht nur die Haut im Gesicht, sondern kann auch an den Beinen für saubere Poren sorgen. Wenn du zu entzündeten Haarfollikeln neigst, kannst du dir hin und wieder ein mit Toner getränktes Wattepad über die Beine streichen.

  • Eine Abreibung: Ein regelmäßiges Peeling befreit die Haut von Ablagerungen durch Cremes, Talg und Schmutz. Das erleichtert nicht nur die Haarentfernung, sondern beugt auch Entzündungen vor. Idealerweise solltest du deinen Beinen vor jeder Rasur ein sanftes Peeling gönnen.

Video: Die Sonne ist da - So schützt du deine Haut

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.