Sommerurlaub: Hier wird es besonders voll

·Freier Autor
·Lesedauer: 2 Min.

Unverhofft könnte der Sommerurlaub für viele Menschen doch noch stattfinden. Doch manche der traditionellen Touristenorte sollte man dennoch besser meiden.

Bilder vom überfüllten Ostseestrand aus dem letzten Sommer. Auch dieses Jahr ist die Ostssee Reiseziel Nummer eins bei vielen Deutschen. (Bild: Stefan Sauer/dpa-Zentralbild/dpa)
Bilder vom überfüllten Ostseestrand aus dem letzten Sommer. Auch dieses Jahr ist die Ostssee Reiseziel Nummer eins bei vielen Deutschen. (Bild: Stefan Sauer/dpa-Zentralbild/dpa)

Nach der dritten Welle ist die Corona-Pandemie in Deutschland momentan erstaunlich schnell auf dem Rückzug. Das liegt nicht nur an den strikten Maßnahmen, sondern auch an den ansteigenden Impfzahlen und den warmen Temperaturen, bei denen die Menschen mehr Zeit an der frischen Luft verbringen. Aktuell liegt die deutschlandweite 7-Tage-Inzidenz laut Robert-Koch-Institut nur noch bei etwa sechs, täglich treten knapp über 200 neue Fälle auf. Mittlerweile sind auch über die Hälfte aller Deutschen mindestens einmal geimpft worden, fast 30 Millionen Bundesbürger haben schon einen vollständigen Impfschutz.

Lesen Sie auch: Bundesweite Corona-Inzidenz sinkt weiter

Damit sind weitere Lockerungen wahrscheinlich, Hotels, Restaurants und Veranstaltungsorte öffnen wieder und der Urlaub rückt in greifbare Nähe. Leider sieht es nicht in allen europäischen Ländern so gut aus. Während in Italien die Maskenpflicht gerade aufgehoben wurde, liegt die Inzidenz in Großbritannien bei über 120. Und auch in Portugal steigen die Infektionen aufgrund der "Delta"-Variante so rapide an, dass sogar Lissabon abgeriegelt wurde. Damit ist für viele Deutsche der Urlaub im eigenen Land wieder die sicherste Option. 

Vorsicht vor beliebten Reisezielen

Doch das birgt in Corona-Zeiten einige Nachteile. Denn an beliebten Urlaubsorten ist es kaum möglich, den Abstand zu anderen Feriengästen zu wahren. Schon jetzt tummeln sich die Besucher an den Ostseestränden und begehrten Alpen-Ferienzielen. Gerade die Ostsee ist seit vielen Jahren beliebtestes Reiseziel deutscher Sommerurlauber. Das bedeutet auch, dass die Hotels, Strände und Restaurants überlaufen sein werden und so die Ansteckungsgefahr steigen kann. Deshalb empfiehlt es sich, nicht gerade einen Urlaub in Rügen, auf Sylt oder in Garmisch-Patenkirchen zu buchen.

Lesen Sie auch: Immunologe: Delta-Variante wird noch im Juli vorherrschend sein

Auch andere bekannte Ziele wie etwa die Heidelberger Altstadt und Schloss Neuschwanstein werden wohl in diesem Sommer besonders überlaufen sein. Zudem werden dank der niedrigen Infektionszahlen auch viele ausländische Touristen Deutschland als Reiseziel wählen. Ein guter Anlass also, um statt der Hotspots eher ein wenig unbekanntere Ecken von Deutschland zu erkunden. Und die traditionellen Ziele werden auch in den Herbstferien noch zu besuchen sein mit zwei großen Vorteilen: Der Besucherandrang fällt weg und die Saisonpreise sinken dann.

Im Video: Keine Corona-Maskenpflicht im Freien mehr in Italien

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.