Sonntag, 5. Mai 2019: Das müssen Sie heute wissen

Mila Lemke
Freie Autorin
Sonntag, 5. Mai 2019: Das müssen Sie heute wissen

Tote durch weitere Luftangriffe im Gazastreifen und der syrischen Provinz Idlib, Absturz eines Militär-Hubschraubers in Venezuela: der Überblick über die Nachrichten der Nacht und ein Ausblick auf den Tag.

Sieben Tote bei Eskalation zwischen Israel und Palästinensern

  • Türkei ruft internationale Gemeinschaft zum Handeln auf

Die Raketen- und Luftangriffe zwischen Israel und Palästinensern hielten auch in der Nacht an und haben Opfer auf beiden Seiten gefordert: Im Gazastreifen wurden sechs Menschen getötet, darunter eine schwangere Frau und ihr 14 Monate altes Baby. Auf israelischer Seite kam ein Mann durch einen Raketeneinschlag auf sein Wohnhaus ums Leben. Laut israelischem Militär sollen militante Palästinenser rund 250 Raketen auf Israel abgefeuert haben. Umgekehrt wird nicht von Raketen, sondern von 120 Zielen gesprochen, die Israel im Gazastreifen angegriffen hat. Bei einem Luftangriff wurde unter anderem das Gebäude der türkischen Nachrichtenagentur „Anadolu“ getroffen. Die Türkei rief daraufhin die internationale Gemeinschaft wegen des Vorgehen Israels im Gazastreifen zum Handeln auf.

Hubschrauber-Absturz in Venezuela: Keine Überlebenden

  • Der Militär-Helikopter war auf dem Weg zu einer Veranstaltung, bei der auch Präsident Maduro zuschauen sollte

Ein Militär-Hubschrauber ist nahe der venezolanischen Hauptstadt Caracas abgestürzt. Alle sieben Insassen, darunter Militärs sowie die beiden Piloten, kamen dabei ums Leben. Die Maschine war am Samstag auf dem Weg zu einer Militärgarnison, bei der auch Präsident Nicolás Maduro zuschauen sollte. Die Ursache des Absturzes ist noch nicht geklärt. Russlands Außenminister Sergej Lawrow trifft sich heute mit seinem venezolanischen Kollegen Jorge Arreaza in Moskau und möchte über die Zukunft und mögliche Lösungen des Landes sprechen. Am Dienstag hatte der selbst ernannte Übergangspräsident Juan Guaido, der von den USA unterstützt wird, das Militär zum Putsch aufgerufen. Maduro wirft den USA vor, sie wollten seine sozialistische Regierung stürzen.

Sechs Zivilisten sterben durch Angriffe in Idlib

  • Syrische Regierungstruppen weiten Angriffe aus

Auch die von Rebellen kontrollierte syrische Provinz Idlib ist Ziel vieler Luftangriffe geworden. Syrische Regierungstruppen haben die Angriffe in der Provinz und anliegenden Gebieten ausgeweitet. Mindestens sechs Zivilisten sollen getötet worden sein, darunter zwei Kinder. Bei Artilleriebeschuss wurden zudem zwei türkische Soldaten verletzt. Das Ministerium machte die syrische Armee für den Beschuss verantwortlich. Laut Beobachtungsstelle steigt die Zahl der Opfer seit der jüngsten Eskalation vor fünf Tagen auf 69 Tote. Die Region gehört zu den letzten größeren Gebieten syrischer Regimegegner.

Forderung nach Regierungsbeauftragten für Einsamkeit

  • Karl-Lauterbach fordert einen neuen Posten, um den psychischen und physischen Folgen von Einsamkeit entgegenzuwirken

Großbritannien hat es vorgemacht, nun soll Deutschland nachziehen: Zumindest fordert SPD-Gesundheitsexperte Karl Lauterbach auch einen „Regierungsbeauftragten für Einsamkeit“. Dieser soll sich um das Problem anhaltender Einsamkeit in der Gesellschaft kümmern. „Bisher wurde die Zahl der Krankheiten, die durch Einsamkeit ausgelöst werden, unterschätzt“, sagte SPD-Fraktionsvize Lauterbach. „Neueste Forschungsergebnisse beweisen, dass diese häufig psychischen Leiden wie Depressionen, Angststörungen, aber auch starke Erkrankungen des Herz-Kreislauf-Systems oder Demenz auslöst.“ Das beeinträchtige die Lebensqualität der Betroffenen und führe zu hohen Kosten, da die Behandlung dieser Krankheiten teuer sei.

Löwenangriff in Serengeti-Park

  • Tierpfleger außer Lebensgefahr

Der Tierpfleger, der von zwei Löwen im niedersächsischen Serengeti-Park in Hodenhagen angegriffen wurde, schwebt nicht in Lebensgefahr. Der 24-Jährige hat am Samstag das Löwengehege während der Fütterung betreten. Die Tiere griffen ihn daraufhin an. Es wird vermutet, dass der Pfleger den Zaun kontrollieren wollte. Zwei Mitarbeiter des Parks konnten die Löwen vom Opfer abbringen. Der Mann liegt seither schwer verletzt im Krankenhaus.

Dieses Ereignis wird heute wichtig:

Panama wählt neuen Präsidenten

Ein kleines Land wählt und die ganze Welt schaut mit Spannung zu: Die Wahl des neuen Präsidenten in Panama steht symbolisch für die wachsenden Spannungen zwischen China und den USA. Als Favorit gilt der Agrarunternehmer und frühere Landwirtschaftsminister Laurentino Cortizo von der oppositionellen Mitte-links-orientierten Demokratischen Revolutionspartei. Es wird davon ausgegangen, dass Cortizo als neuer Präsident die Beziehungen zu China ausbauen wird. Panama war bereits das erste Land in Südamerika, das sich der Neuen Seidenstraße angeschlossen hat. Die USA fürchtet um ihre wirtschaftliche Vormachtstellung in der Region.

Gewinner des Tages...

… Stevo Pendarovski oder Gordana Siljanovska-Davkova. Denn einer der beiden wird heute die Präsidentenwahl in Nordmazedonien gewinnen. Bei der Wahl vor zwei Wochen erlangte der Kandidat der regierenden Sozialdemokraten, Stevo Pendarovski einen hauchdünnen Vorsprung vor der parteilosen Gordana Siljanovska-Davkova, die von der nationalistischen Opposition unterstützt wird.