Sonntagsrezept: Frischkäse und Bete von Dirk Gieselmann

·Lesedauer: 1 Min.

Rezepte für die Berliner Morgenpost. Jeden Sonntag bereitet ein Spitzenkoch der Stadt ein Gericht zum Nachkochen zu. Heute: hausgemachter Frischkäse, rote Bete mit Himbeeren und Mohn, rote Zwiebeln und Himbeeressig von Dirk Gieselmann, Küchenchef im Sternerestaurant „Pauly Saal“.

Zutaten für vier Personen

2 Liter Milch (1,5 Prozent), Lab (aus der Apotheke), 2 rote Bete, 1 Zwiebel, 1 Nelke, 1 Lorbeerblatt, 0,5 Liter Rotwein, 40 Milliliter Himbeeressig, 40 Milliliter rote Bete Saft, 100 Gramm frische Himbeeren, 1 rote Zwiebel, 1 Esslöffel Mohn, 1 Bund Schnittlauch, 1 Bund Fenchelgrün, Blutampfer, Salz, Pfeffer, Olivenöl, Piment d’Espelette

Dirk Gieselmann ist Küchenchef im „Pauly Saal“.<span class="copyright">Jörg Krauthöfer ( Krauthoefer )</span>
Dirk Gieselmann ist Küchenchef im „Pauly Saal“.Jörg Krauthöfer ( Krauthoefer )

Zubereitung

Am Vortag die Milch in einen Topf geben und mit 24 Gramm Salz auf 37 Grad erhitzen. Vom Feuer nehmen und das Lab je nach Packungsanweisung in die Milch einrühren. Etwa zwei Stunden bei Zimmertemperatur abgedeckt stehenlassen. Dabei gerinnt der Käse und die Molke trennt sich. Nun den geronnen Käse möglichst wenig zerstoßen und in vier gelöcherte Käseformen von circa zehn Zentimetern Durchmesser füllen. Die Förmchen auf ein Gitter setzen und die Molke ablaufen lassen. Nach und nach die Körbchen weiter befüllen bis die Käsemasse verbraucht ist. Die Körbchen nun in ein Blech setzen und in den Kühlschrank stellen. Nach zwei Stunden erneut die Molke abgießen und den Käse über Nacht abgedeckt kaltstellen. Die rote Bete mit Rotwein und einer gespickten Zwiebel in einen Topf geben, mit Wasser bedecken und leicht salzen. Langsam köcheln lassen,...

Lesen Sie hier weiter!

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.