Sophie von Wessex: "Zweite Tochter" der Queen erhält neue Aufgaben

Sophie von Wessex war eine enge Vertraute der Queen. (Bild: imago/i Images)
Sophie von Wessex war eine enge Vertraute der Queen. (Bild: imago/i Images)

Sophie, Gräfin von Wessex (57), könnte einige der royalen Schirmherrschaften der verstorbenen Queen Elizabeth II. (1926-2022) übernehmen. Die Ehefrau von Queen-Sohn Prinz Edward (58) soll eine enge Vertraute der Königin gewesen sein und diese laut "Daily Mail" sogar mit "Mama" angesprochen haben. Die Queen habe ihre Schwiegertochter britischen Medienberichten zufolge als "zweite Tochter" betachtet.

Sophie ist bereits Schirmherrin von zahlreichen Wohltätigkeitsorganisationen. Wie Palast-Insider dem "Mirror" sagten, könnte sie nach dem Tod der Queen nun weitere Schirmherrschaften übernehmen, darunter die des "Women's Institute" und des "Dogs Trust".

Enge Verbundenheit

Eine Quelle erklärte dem Blatt zufolge, die Königin und die Gräfin hätten eine sehr herzliche Beziehung gehabt. Der Insider fügte hinzu, dass die Entscheidung der Königin, Schirmherrschaften an Sophie weiterzugeben, diese Verbundenheit ausdrücken soll. Sophie gilt auch in der Öffentlichkeit als äußerst beliebt, unter König Charles III. (73) könnte sie noch größere Aufgaben übernehmen, heißt es.