Sotheby's versteigert Turnschuhe von Nike-Mitbegründer für rund 300.000 Dollar

·Lesedauer: 1 Min.
Dieses Paar Turnschuhe wurde für jede Menge Geld versteigert. (Bild: Getty Images)
Dieses Paar Turnschuhe wurde für jede Menge Geld versteigert. (Bild: Getty Images)

Mehr als 300.000 Dollar für ein Paar Turnschuhe: Das New Yorker Auktionshaus Sotheby's hat am Dienstag Schuhe des "Nike"-Mitbegründers Bill Bowerman versteigert. Die weißen Sportschuhe mit Stollen stammen aus den 1960er Jahren und haben einen roten Pfeil auf der Seite, der später zum Markenzeichen des Herstellers wurde. Sotheby's hatte auf eine Rekordsumme von einer Million Dollar gehofft - stattdessen gingen die Schuhe für 315.000 Dollar (rund 265.000 Euro) unter den Hammer.

Turnschuhe stammen aus den 60er-Jahren

Das von Bowerman gefertigte Paar Sportschuhe wurde zur Eröffnung einer Online-Auktion mit dem Titel "The Olympic Collection" versteigert, die anlässlich der Olympischen Spiele stattfand. Unter den Auktionsstücken auch war ein Paar Sneaker der Marke Converse Fastbreak, die der US-Basketball-Star Michael Jordan bei der Olympia-Qualifikationsrunde 1984 in Los Angeles getragen hatte.

Für den guten Zweck: Federer-Outfit für Millionen versteigert

Der Schätzwert für das Paar lag zwischen 80.000 und 100.000 Dollar (rund 67.000 bis 84.000 Euro). Die Schuhe fanden allerdings keinen Käufer, wie das Auktionshaus gegenüber der Nachrichtenagentur AFP bestätigte.

VIDEO: 1,2 Millionen Dollar wert: Handgenähte Nike-Prototypen unter dem Hammer

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.