Spanische Polizei rettet Welpen vor einem Tierquäler – und hat große Pläne für den Hund

Die Polizei brachte den Schäferhundwelpen zunächst zum Tierarzt. (Bild: Screenshot Twitter/Policia Granada)

Hundewelpen können Herzen reihenweise zum Schmelzen bringen. So erging es auch der örtlichen Polizei in der spanischen Stadt Granada: Als die Beamten einen misshandelten Welpen fanden, entschlossen sie sich kurzerhand, das Tier zu behalten.

Die Policía Local de Granada teilte über ihren Twitter-Account mit, was genau passiert war.


“In der Nacht bekamen wir einen Anruf, weil jemand einen Welpen auf der Calle Real de Cartuja getreten hatte. Wir nahmen den herzlosen Menschen fest und mussten den Welpen zum tierärztlichen Notdienst bringen. Heute Morgen, als der Welpe noch schlief, entschieden wir, ihn zu adoptieren. Wir lieben Tiere!”

Auf Twitter stieß die tierliebe Entscheidung auf Begeisterung. Wie die spanische Zeitung “Ideal” berichtet, trug der Hund von der Misshandlung mehrere Prellungen davon. Nach der tierärztlichen Behandlung habe er sich allerdings schnell erholt.

Twitter-Nutzer stimmten über Namen ab

Aufgrund der großen Anteilnahme der Twitter-Nutzer entschied sich die Polizei dazu, ihre Follower am nächsten großen Schritt teilhaben zu lassen: der Namensfindung für den niedlichen Schäferhundwelpen.


“Wir haben das Hashtag #UnNombreParaPeludete erstellt, damit ihr eine dieser vier Namensoptionen für den neuen und kleinsten Vier-Pfoten-Agenten unserer Hunde-Einheit auswählt.”

Das Rennen machte der Name “Stan Lee” – er setzte sich gegen “Iron”, “Lucky” und “Rocky” durch. Der Welpe soll nun für die Hundestaffel der Polizei ausgebildet werden.


“Twitter hat entschieden, dass der neue ‘Agent’ der @Policia_Granada Stan Lee heißt.[…]”

Auch diese Meldungen aus dem Reich der Tier könnten Sie interessieren: