Spannungsgeladene EM-Begegnung in Berlin wegen Empörung über Wolfsgruß erwartet

Angesichts des Skandals um den umstrittenen rechtsextremen Wolfsgruß des türkischen Nationalspielers Merih Demiral und seine Sperre für zwei EM-Spiele durch die Uefa wird ein spannungsgeladenes Viertelfinalspiel in Berlin erwartet. (Ronny HARTMANN)
Angesichts des Skandals um den umstrittenen rechtsextremen Wolfsgruß des türkischen Nationalspielers Merih Demiral und seine Sperre für zwei EM-Spiele durch die Uefa wird ein spannungsgeladenes Viertelfinalspiel in Berlin erwartet. (Ronny HARTMANN)

Angesichts der Empörung über den rechtsextremen Wolfsgruß des türkischen Nationalspielers Merih Demiral und seine Sperre für zwei EM-Spiele durch die Uefa wird ein spannungsgeladenes Viertelfinalspiel am Samstag (21.00 Uhr) in Berlin erwartet. Zu der EM-Begegnung zwischen der Türkei und den Niederlanden im Olympiastadion kündigte sich auch der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan an, der Demiral explizit in Schutz nahm.

Die Sperre Demirals begründete der Fußballverband am Freitag damit, dass der 26-Jährige eine Sportveranstaltung für eine Bekundung nichtsportlicher Art genutzt habe. Türkische Ultras riefen indes die Fans dazu auf, den Wolfsgruß während der türkischen Nationalhymne zu zeigen. Die Geste ist ein Symbol der türkischen rechtsextremen und ultranationalistischen Organisation Graue Wölfe, die in Deutschland zwar nicht verboten ist, aber vom Verfassungsschutz beobachtet wird.

wik/cfm/cp