Schulz: "Die SPD ist wieder da"

SPD-Kanzlerkandidat Martin Schulz

Vor seiner Wahl an die Spitze der Sozialdemokraten hat sich Martin Schulz zuversichtlich mit Blick auf die Bundestagswahl im September gezeigt. "Die SPD ist wieder da, wir sind wieder da. Das ist eine gute Nachricht für die Menschen im Lande", sagte Schulz am Sonntag in seiner Rede auf dem SPD-Parteitag in Berlin. Er soll dort zum Parteichef und Kanzlerkandidaten gekürt werden.

Der frühere EU-Parlamentspräsident sagte, er bewerbe sich um den Vorsitz "der ältesten Partei in diesem Lande", die Diktaturen und Kriege überlebt habe. Der Kampf für Freiheit und Demokratie in Deutschland werde seit mehr als 150 Jahren symbolisiert durch die drei Buchstaben SPD.

Seit der Nominierung von Schulz durch den SPD-Vorstand Ende Januar haben sich die Umfragewerte der Partei deutlich verbessert. Die Sozialdemokraten liegen inzwischen wieder auf Augenhöhe mit der Union oberhalb von 30 Prozent. Den mehr als 13.000 Neumitgliedern, die der Partei in den vergangenen Wochen beigetreten sind, sagte Schulz: "Euer Enthusiasmus steckt uns alle an."

Schulz würdigte auch den scheidenden SPD-Chef Sigmar Gabriel, der seinen Verzicht auf Parteivorsitz und Kanzlerkandidatur erklärt hatte. Den eigenen Ehrgeiz zurückzustellen sei "eine große politische, vor allen Dingen eine große menschliche Leistung, die zeigt, was für ein besonderer Charakter du bist", sagte er an Gabriel gerichtet.

Mit Yahoo Nutzung stimmen Sie zu, dass Yahoo und Partner Cookies für Personalisierungs- und andere Zwecke nutzen