SPD und Grüne bei Berliner Abgeordnetenhauswahl weiter eng beieinander

·Lesedauer: 1 Min.
Giffey (links) und Jarasch (AFP/Tobias SCHWARZ, Odd ANDERSEN)

Bei der Berliner Abgeordnetenhauswahl liegen SPD und Grüne rund zwei Stunden nach Schließung der Wahllokale weiterhin eng beieinander. Eine zweite Hochrechnung der ARD von 20.00 Uhr am Sonntagabend sah die Grünen mit ihrer Spitzenkandidatin Bettina Jarasch mit 22,9 Prozent vor der SPD. Eine ZDF-Hochrechnung von 20.10 Uhr sah hingegen die SPD mit 22,8 Prozent vorn.

In der ARD-Hochrechnung landete die SPD mit Spitzenkandidatin Franziska Giffey bei 22,3 Prozent. Die CDU erreichte mit 15,4 Prozent den dritten Platz, während die Linkspartei mit 13,6 Prozent die viertstärkste Kraft wäre. Die FDP lag bei 7,6 Prozent und die AfD bei 6,8 Prozent.

Laut ZDF-Hochrechnung kommen die Grünen auf 22,2 Prozent und damit auf den zweiten Platz hinter der SPD. Die CDU erreichte 16,7 Prozent und die Linke 14,1 Prozent. Die FDP sah die Hochrechnung bei 7,9 und die AfD bei 6,6 Prozent. Wie bislang wären damit im Abgeordnetenhaus sechs Parteien vertreten.

hex/cfm

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.