SPD-Vorstand will Empfehlung für künftige Parteivorsitzende abgeben

·Lesedauer: 1 Min.
SPD-Fähnchen (AFP/Tobias SCHWARZ)

Der SPD-Parteivorstand befasst sich in seiner Sitzung am Montag (10.00 Uhr) mit der künftigen Besetzung des Parteivorsitzes. Das Gremium soll dafür einen Personalvorschlag beschließen. Die derzeitige Vorsitzende Saskia Esken hat bereits erklärt, erneut antreten zu wollen, ihr Ko-Vorsitzende Norbert Walter-Borjans hingegen zieht sich zurück. Als aussichtsreichster Kandidat für Walter-Borjans Nachfolge gilt Generalsekretär Lars Klingbeil, der seine Bewerbung aber bisher nicht öffentlich erklärt hat.

Die SPD-Parteispitze wird auf einem Parteitag vom 10. bis zum 12. Dezember in Berlin neu gewählt. Walter-Borjans hatte seinen Rückzug nach zwei Jahren als Vorsitzender mit dem Wunsch nach einem Generationswechsel begründet. Esken erklärte, sie wolle die SPD weiter modernisieren und die "historisch gewachsenen Werte" der Partei stärken.

cne/hex

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.