Spezialisten entwickeln Kontaktlinse mit Zoomeffekt

Mit der Superlinse kann man per Blinzeln die Sicht vergrößern (bild: UC San Diego)
Mit der Superlinse kann man per Blinzeln die Sicht vergrößern (bild: UC San Diego)

Eine vom US-Militär und von Schweizer Wissenschaftlern entworfene Superlinse sollte Soldaten im Kampf unterstützen – und könnte nun sehschwachen Menschen helfen.

Es klingt wie ein technisches Gadget aus einem Agenten-Thriller: in Lausanne haben Wissenschaftler rund um den Optik-Spezialisten Eric Tremblay eine Art Superhelden-Kontaktlinse entwickelt. Sie ermöglicht ihren Trägern, das Blickfeld um das 2,8-fache zu vergrößern. Mit dem rechten Auge blinzeln aktiviert den Zoom, blinzelt man mit dem linken Auge, stellt die Linse sich wieder zurück auf Normalsicht.

Den Lupeneffekt erreichen die Wissenschaftler durch Polarisationsfilter und Aluminiumspiegel. Das Umschalten durch Blinzeln zwischen normaler und vergrößerter Sicht gelingt allerdings nur mit einer zusätzlichen Brille, die zeitgleich mit den 1,55 Millimeter starken Kontaktlinsen getragen wird. Diese erfasst durch einen Strahl von polarisiertem Licht, ob der Träger normal oder vergrößert sehen will.  

Finanziert wird das einzigartige Projekt vom US-Militär. Genauer: von der Rüstungsagentur Darpa. Geplant war eigentlich, die Superblick-Linse in Drohnen einzubauen und Soldaten damit auszustatten. Inzwischen sollen die Linsen aber Menschen mit Sehschwäche helfen, so die Forscher. Bei bestimmten Alterskrankheiten wie der Makuladegeneration, könnten Betroffene von der neuen Erfindung profitieren.

Die Superlinsen samt Brille sind allerdings noch nicht markttauglich, weil die Experten noch keinen Weg gefunden haben, das Auge während der Verwendung der Geräte mit genügend Sauerstoff zu versorgen. Auch die Qualität des vergrößerten Bildes ist noch nicht voll ausgeschöpft. Produktionsreif ist die Linse also vermutlich erst in einigen Jahren.

Sehen Sie auch: Was in Gehirnen von Kindern vorgeht

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.