Spionagegerät! Spielzeugpuppe darf nicht mehr verkauft werden

Werden unsere Kinder von einer smarten Puppe abgehört? (Bild: Getty Images)

Es ist der Stoff, aus dem Thriller oder Science-Fiction-Geschichten gemacht sind: Weil eine Spielzeugpuppe theoretisch als Spionagewaffe eingesetzt werden kann, muss sie unmittelbar vom Markt genommen werden. Eltern, die ihren Kindern eine jener verdächtigen Puppen gekauft haben, müssen das Spielzeug sogar umgehend entsorgen, um sich nicht strafbar zu machen.

Folgen Sie Yahoo! Deutschland auf Facebook

Wie das Onlineportal „netzpolitik.org“ berichtet, hatte der Jura-Student Stefan Hessel von der Universität des Saarlandes eine sogenannte „smarte Puppe“, die unter dem Namen „My Friend Cayla“ vertrieben wird, in einem Gutachten als verbotene Sendeanlage eingestuft. Da das Spielzeug über Bluetooth, Mikrofon und Lautsprecher verfügt, aber nicht über die entsprechenden Sicherungen, muss das Gerät nun vom Markt genommen werden.


Die Bundesnetzagentur, die über solche Fälle entscheidet, gab dem Rechtsgutachten von Hessel recht. Nun müssen die Puppen wieder aus dem Sortiment genommen werden, Eltern müssen das Spielzeug vernichten oder entsorgen.

Die smarte Puppe „My Friend Cayla“ ist wegen Sicherheitslücken und Datenschutzproblemen schon seit längerem umstritten. Man kann der Puppe Fragen stellen, die diese dann mit Informationen aus dem Internet beantwortet. Da die Puppe via Bluetooth ständig mit dem Netz verbunden ist, eignet sich diese auch zum illegalen Abhören von Gesprächen.

Nicht alle Puppen sind für Kinder geeignet – wie etwa Chucky, die Mörderpuppe. (Bild: ddp Images)

Laut § 90 Telekommunikationsgesetz (TKG) kann das Spielzeug daher als verbotene Sendeanlage eingestuft werden. „In einem Versuch hatte ich auch über mehrere Wände hindurch auf die Puppe Zugriff. Es fehlt an eingebauten Sicherungen“, erklärt Stefan Hessel. Das Spielzeug könne gezielt als „Schnüffelpuppe“ zum Spionieren eingesetzt werden. Der Pressesprecher der Bundesnetzagentur, Olaf Peter Eul, bestätigte gegenüber der „Saarbrücker Zeitung“, dass die Puppe alle Kriterien eines verbotenen Spionagegerätes erfülle.

2014 wurde „My Friend Cayla“ vom Bundesverband des Spielwaren-Einzelhandels als eines der „Top 10 Spielzeuge des Jahres“ ausgezeichnet.

Sehen Sie auch: Verbraucherschützer warnen vor sprechendem Spielzeug

Mit Yahoo Nutzung stimmen Sie zu, dass Yahoo und Partner Cookies für Personalisierungs- und andere Zwecke nutzen