250.000 Fans statt Einsamkeit: Deichmanns Roth-Höhepunkt

Deichmanns Lieblingsdisziplin ist das Radfahren (IMAGO/ingo kutsche)
Deichmanns Lieblingsdisziplin ist das Radfahren (IMAGO/ingo kutsche)

Jonas Deichmann fiebert dem emotionalen Höhepunkt seines einzigartiges Triathlon-Projekts entgegen. Nach dann bereits 59 absolvierten Langdistanzen wird er am Sonntag gemeinsam mit den Profis um Patrick Lange, Anne Haug oder Laura Philipp und rund 3400 weiteren Einzelstartern bei der offiziellen Ausgabe der Challenge Roth antreten. "Man merkt, dass das normalerweise recht schläfrige Roth erwacht. Es wird richtig gut, bei mir steigt die Vorfreude", sagte Deichmann.

Nach seinen ersten beiden Monaten des Weltrekordversuchs hatte der gebürtige Stuttgarter zuletzt mit Knieproblemen und Rückenbeschwerden zu kämpfen. Noch mehr als der Körper macht ihm allerdings das Mentale zu schaffen. "Es ist jede Abwechslung willkommen. Die Raceweek der Challenge Roth kommt genau zur richtigen Zeit", sagte er dem Onlineportal tri-mag. Er spüre schon die ganze Woche "Partystimmung", am Sonntag (6.35 Uhr/BR und ARD) werden rund 250.000 Zuschauer erwartet.

Insgesamt absolviert Deichmann auf der Originalstrecke der Challenge Roth 120 Ironman-Distanzen in 120 Tagen, also für die Dauer von vier Monaten jeden Tag 3,8 km Schwimmen, 180 km Radfahren und 42,195 km Laufen. "Das wird der Weltrekord für die größte Ausdauerleistung aller Zeiten. Ich wüsste nicht, was noch mehr geht", hatte er dem SID vor dem Start gesagt. Den bisherigen Weltrekord für täglich aufeinanderfolgende Ironman hält der Brite Sean Conway mit 105.

Bei seinem Triathlon um die Welt hatte Deichmann die Gesamtdistanzen je Disziplin am Stück absolviert, es gab wegen logistischer Probleme auch längere Pausen. Nun absolviert er seit 9. Mai täglich alle drei Sportarten auf selber Strecke. Insgesamt wird er in den 120 Tagen eine Distanz von 456 km Schwimmen, 21.600 km Radfahren und 5063 km Laufen zurücklegen.