3. Liga: Schwere Randale bei Absteiger Duisburg

Schwere Ausschreitungen in Duisburg (IMAGO/Sven Sonntag)
Schwere Ausschreitungen in Duisburg (IMAGO/Sven Sonntag)

Der langjährige Bundesligist MSV Duisburg hat sich mit einem Fan-Eklat in seinem letzten Heimspiel in Richtung Viertklassigkeit verabschiedet. Am vorletzten Spieltag der 3. Liga stürmten vermummte und offenbar gewaltbereite Anhänger der Duisburger kurz vor dem Ende der Partie gegen Erzgebirge Aue beim Stand von 2:2 das Feld.

In der Folge entstanden Auseinandersetzungen, die Polizei schritt ein. Offenbar gab es mehrere Verletzte, die abtransportiert wurden. Das Spiel wurde  für über eine Stunde unterbrochen, ehe nach Aufräumarbeiten die letzten rund zehn Minuten ohne nennenswerte sportliche Ereignisse noch absolviert werden konnten.

"Das macht unfassbar traurig, und ich glaube, wir sollten die letzten fünf, sechs Minuten in der 3. Liga noch zu Ende spielen. Der Sport sollte im Mittelpunkt stehen und nicht die Gewalt", sagte MSV-Interimstrainer Uwe Schubert bei MagentaTV.

Duisburg stand bereits als Absteiger in die Regionalliga fest, der frühere deutsche Vizemeister und Pokalfinalist spielt damit künftig erstmals nur noch in der vierthöchsten deutschen Klasse.