7er-Rugby: Deutschland träumt von der Weltserie

Deutschland jubelt in München (IMAGO/Oryk HAIST)
Deutschland jubelt in München (IMAGO/Oryk HAIST)

Deutschlands 7er-Rugby-Nationalmannschaft darf vom erstmaligen Sprung in die Weltserie träumen. Die Mannschaft des Trainerduos Pablo Feijoo und Clemens von Grumbkow verpasste zwar am Sonntag beim dritten und finalen Turnier der Challenger Series in München den Sieg, durch den Finaleinzug sicherte sich das Wolfpack aber einen Platz für die Aufstiegsrelegation in Madrid (31. Mai bis 2. Juni).

Im Endspiel unterlag das deutsche Team vor über 3000 Zuschauern im Münchner Dantestadion dem Olympiateilnehmer Uruguay dramatisch mit 19:21 (5:14). Nach einer Aufholjagd hatte Deutschland bis zur letzten Aktion geführt. Zuvor hatte sich die Auswahl von Rugby Deutschland im Halbfinale gegen Hongkong China durchgesetzt, schon zu diesem Zeitpunkt war das Ticket für Madrid sicher. Im Gesamtranking verteidigten die Deutschen Platz vier erfolgreich.

In der spanischen Hauptstadt spielen die vier besten Mannschaften der Challenger Series und die vier schlechtesten Teams der Weltserie um die Teilnahme an der nächsten Saison in der höchsten internationalen Spielklasse. Deutschland hatte die Qualifikation in den vergangenen Jahren oft nur knapp verpasst. Auch bei Olympia war ein deutsches Team noch nie dabei.