Absage des Spiels in Nordkorea: Japan zum Sieger erklärt

Das Hinspiel entschied Japan 1:0 für sich (PHILIP FONG)
Das Hinspiel entschied Japan 1:0 für sich (PHILIP FONG)

Japan ist zum Sieger des nach reichlich Wirbel abgesagten Qualifikationsspiels für die Fußball-WM 2026 gegen Nordkorea erklärt worden. "Die FIFA-Disziplinarkommission hat uns über ihre Entscheidung informiert, das Spiel als 0:3-Niederlage für Nordkorea zu werten", teilte der japanische Fußballverband JFA am Samstag in einer Erklärung mit.

Den japanischen Nationalspielern seien durch die Absage "wichtige Gelegenheiten für Wettkämpfe entgangen", sagte Nationaltrainer Hajime Moriyasu; "Ich betrachte dies dennoch als positiven Schritt nach vorne." Durch die Wertung steht Japan bereits sicher in der dritten Runde der WM-Qualifikation.

Eigentlich hätte das brisante Spiel am 26. März in Pjöngjang stattfinden sollen. Doch Nordkorea hatte noch während des Hinspiels in Tokio (1:0 für Japan) am 21. März um eine Verlegung gebeten und wollte das Spiel nicht austragen - aus Angst vor bakteriellen Infektionen, wie die japanische Nachrichtenagentur Kyodo berichtete. Nordkorea nannte keinen Grund.

Der asiatische Fußballverband AFC sagte daraufhin das Spiel nach Gesprächen mit dem Fußball-Weltverband aus "unvorhergesehenen Umständen" ab. Eine Verlegung sei wegen des vollen Kalenders nicht möglich gewesen, teilte die FIFA nach der Absage mit.