Vom Auf- zum Absteiger: Kiels Stöver zurück in Wiesbaden

Rückkehr nach Wiesbaden: Uwe Stöver (IMAGO/Philipp Szyza)
Rückkehr nach Wiesbaden: Uwe Stöver (IMAGO/Philipp Szyza)

Holstein Kiels Geschäftsführer Sport Uwe Stöver verlässt den Bundesliga-Aufsteiger und kehrt zum SV Wehen Wiesbaden zurück. Wie die Wiesbadener, die nach der Relegationsniederlage gegen Jahn Regensburg am Dienstag in die 3. Fußball-Liga abgestiegen waren, am Freitag mitteilten, wird der 57-Jährige bei den Hessen ab der kommenden Spielzeit die gleiche Position bekleiden.

"Es freut mich sehr, dass ich den Verein mit solch einem besonderen Erfolgserlebnis verlassen darf", wird Stöver in einer Mitteilung der Kieler zitiert, die in der kommenden Saison erstmals in der Bundesliga spielen. Jetzt blicke er "voller Vorfreude" seiner neuen Aufgabe entgegen.

Stöver war bereits von 2007 bis 2009 als Geschäftsführer Sport beim SVWW tätig. Der Kontakt sei nie abgerissen, sagte Markus Hankammer, Aufsichtsratsvorsitzender des Vereins: "Wir wissen, was wir aneinander haben." Die Kieler, für die er seit Oktober 2019 in einer zweiten Amtszeit tätig war, verlässt Stöver zum Vertragsende am 30. Juni 2024 "auf eigenen Wunsch", teilte die KSV mit.

Im Zuge der Verpflichtung Stövers stellt Wehen Wiesbaden seine Vereinsführung zudem neu auf. Der bisherige Geschäftsführer Nico Schäfer übernimmt die neu geschaffene Position des Vorsitzenden der Geschäftsführung, ihm ist zudem zukünftig neben Stöver auch Paul Specht unterstellt, der in der Geschäftsführung die Verantwortung für die Finanzen inne hat.

Die Position des Sportlichen Leiters, die bis Anfang April der zu Bundesliga-Absteiger Darmstadt 98 wechselnde Engländer Paul Fernie bekleidete, fällt im Zuge der Neustrukturierung weg.