AKTIE IM FOKUS: Immobilienschwäche lässt Hypoport absacken

FRANKFURT (dpa-AFX) -Die Aktien von Hypoport DE0005493365 könnten am Freitag neue Tiefstände seit Ende vergangenen Jahres ausloten. Der Finanzdienstleister hat wegen einer anhaltenden Schwäche im Segment Immobilienplattform die Umsatzprognose gesenkt. Auf Tradegate brach der Kurs daraufhin in Relation zum Xetra-Schluss am Vortag um mehr als 11 Prozent ein. Mit Kursen unter 95 Euro handelten die Papiere auf dem niedrigsten Stand seit Dezember 2022.

Ein Händler sprach von einer sich fortsetzenden Beeinträchtigung des Immobiliensektors, ausgelöst vor allem von den gestiegenen Zinsen. Weiter nachgebende Haus- und Wohnungspreise sprächen gegen eine Erholung der Handelsaktivitäten. Dem von Hypoport in Aussicht gestellten Umsatzrückgang 2023 von bis zu 25 Prozent stehe gegenwärtig noch eine Konsensprognose von minus 14 Prozent gegenüber. Diese Markterwartung dürfte nun jedoch nochmals deutlich gekürzt werden, erwartet der Händler.