AKTIE IM FOKUS: Quartalszahlen von BMW treiben Erholungsrally voran

FRANKFURT (dpa-AFX) -Der Optimismus der BMW-Führung hat die Anleger am Aktienmarkt am Freitag überzeugt. Die BMW-Aktie DE0005190003 setzte ihre Erholungsrally fort. Analysten äußerten sich vor allem positiv über das besser als erwartet gelaufene Automobilgeschäft und auch die starken Barmittelzuflüsse.

Das Papier des Premium-Autobauers legte am späteren Vormittag um 3,6 Prozent auf 94,32 Euro zu und erhielten dabei weiteren Schwung durch Aussagen der Führungsriege. Nach einer neuerlichen Talfahrt seit Mitte Oktober hatte es bis Ende des abgelaufenen Monats bei etwas unter 87 Euro den tiefsten Stand seit Beginn des Jahres 2023 erreicht. Seither hat sich die Aktie nun bereits wieder um knapp 9 Prozent erholt.

Im Kerngeschäft Automobile habe BMW ein wenig besser abgeschnitten als allgemein prognostiziert, konstatierte Analyst George Galliers von der US-Bank Goldman Sachs. Zudem seien, wie von ihm erwartet, die Barmittel (Free Cashflow) sehr stark gewesen.

Analyst Philippe Houchois von Jefferies sprach von einem Zahlenwerk, dass die avisierten Jahresziele des Autobauers untermauere. Während das operative Ergebnis (Ebit) die Konsensschätzung getroffen habe, sei die Marge etwas besser als erwartet ausgefallen. Außerdem lobte auch er den Free Cashflow in Höhe von 2,6 Milliarden Euro.

Doch trotz des laut der UBS "soliden, qualitativ guten dritten Quartals" verwies Analyst Patrick Hummel darauf, dass dies auf ein schwächeres Schlussjahresviertel hindeute. Denn die Jahresziele wurden beibehalten. Zudem rechnet er für das kommende Jahr mit einer geringeren Profitabilität in der Autosparte und führte dafür als Grund die Preise und den Produktmix von BMW an.

Das Management äußerte sich während der Telefonkonferenz allerdings optimistisch über seine Geschäfte, auch in der Zukunft. So sagte Finanzchef Walter Mertl, der BMW-Konzern sei in der Lage, seine Preise durchzusetzen und hinsichtlich des kommenden Jahres sei BMW "mit dem Auftragsbestand gut unterwegs".