Werbung

Aktien Wien Schluss: Ruhiger Wochenauftakt - ATX tritt praktisch auf der Stelle

WIEN (dpa-AFX) -Die Wiener Börse hat am Montag mit nur wenig veränderter Tendenz geschlossen. Der ATX AT0000999982 fiel geringfügig um 0,02 Prozent auf 3176,23 Punkte. Auch das europäische Börsenumfeld fand zu Wochenbeginn keine klare Richtung. Die Wall Street zeigte sich im Frühhandel uneinheitlich.

Marktbeobachter sprachen von einem verhaltenen Geschäft zu Wochenbeginn und verwiesen auf die dünne Meldungslage. Weiter im Fokus stand neben Konjunkturnachrichten auch der Streit um eine Erhöhung der US-Schuldenobergrenze. Der Anfang Juni drohende Zahlungsausfall der Vereinigten Staaten rücke von Tag zu Tag näher, doch noch ließen sich die Anleger von diesem Schreckensszenario nicht ins Bockshorn jagen, schrieb Analyst Christian Henke vom Broker IG.

Die Produktion in den Industrieunternehmen der Eurozone ist im März kräftig gesunken, wurde am Vormittag bekannt. Analysten wurden vom Ausmaß des Produktionsdämpfers überrascht. Im US-Bundesstaat New York hat sich die Industriestimmung im Mai so stark eingetrübt wie seit Beginn der Corona-Krise nicht mehr, wurde zudem am Nachmittag bekannt gegeben. Der Rückgang war der stärkste Stimmungsdämpfer seit April 2020.

Zu den größeren Verlierern unter den Einzelwerten in Wien zählten Semperit mit einem Abschlag von 4,6 Prozent. Andritz AT0000730007 mussten ein Minus von 2,8 Prozent verbuchen und Post-Aktien gaben um knapp zwei Prozent nach.

Die Ölwerte zeigten sich uneinheitlich. Während OMV AT0000743059 um 1,7 Prozent zulegen konnten, sanken Schoeller-Bleckmann um gut zwei Prozent. Bei den Versorgern gaben EVN AT0000741053 um 0,7 Prozent nach und Verbund schlossen 0,2 Prozent leichter.

Auch die Bankwerte fanden keine einheitliche Richtung. Während Bawag AT0000BAWAG2 um 1,2 Prozent zulegen konnten, verloren Erste Group AT0000652011 um 0,4 Prozent und Raiffeisen schlossen um 0,3 Prozent tiefer.

Polytec stiegen um 3,2 Prozent auf 4,82 Euro und führten damit die Gewinnerliste an. Die Analysten von Warburg Research haben ihre Einstufung "Hold" bestätigt. Auch das Kursziel in Höhe von 5,50 Euro wurde für die Titel des Automobilzulieferers unverändert beibehalten.