Werbung

Arbeit der Daniel-Nivel-Stiftung wird fortgeführt

DFB führt Daniel-Nivel-Stiftung weiter (ANDRE PAIN)
DFB führt Daniel-Nivel-Stiftung weiter (ANDRE PAIN)

Die Arbeit der Daniel-Nivel-Stiftung wird zukünftig als Treuhandstiftung unter dem Dach der DFB-Stiftung Egidius Braun fortgeführt. Das gab der Deutsche Fußball-Bund (DFB) vor dem Länderspiel am Samstag (21.00/ZDF) in Lyon gegen Frankreich bekannt.

Die bisherige Daniel-Nivel-Stiftung wurde im August 2000 in der Schweiz gegründet. Sie verfolgt das Ziel, Gewalt im Fußball zu erforschen, Gewalt durch präventive Maßnahmen zu verhindern und den Opfern von Gewaltanwendung Hilfe zu leisten.

Der französische Polizist Daniel Nivel war am 21. Juni 1998 in Lens vor dem WM-Spiel zwischen Deutschland und Jugoslawien von einer Gruppe deutscher Hooligans überfallen worden und lag sechs Wochen im Koma. Seitdem ist er halbseitig gelähmt, hat seinen Geruchs- und Geschmackssinn verloren und ist auf einem Auge blind.

Beim Länderspiel in Lyon werden Nivel und seine Familie auf Einladung des DFB sowie des französischen Verbands (FFF) vor Ort sein. "Es bewegt mich sehr, nun in Lyon Daniel Nivel und seine Familie wiederzusehen. Mich beeindruckt zutiefst, wie die Familie mit ihrem Schicksal umgegangen ist, und auch, dass sie unsere Hilfen und unsere gereichte Hand angenommen hat", sagte DFB-Präsident Bernd Neuendorf: "Der Überfall auf Daniel Nivel gehört zu den schwärzesten Stunden unser Historie - es ist unsere Verpflichtung, die Erinnerung daran lebendig zu halten und alles dafür zu tun, das Risiko ähnlicher Verbrechen in Zukunft zu minimieren."