Werbung

Arteta: Freundschaft zu Guardiola "musste sich ändern"

Arteta (r.) und Guardiola verbindet eine Freundschaft (Oli SCARFF)
Arteta (r.) und Guardiola verbindet eine Freundschaft (Oli SCARFF)

Der Meisterschaftskampf in der englischen Premier League hinterlässt auch in der engen Freundschaft zwischen Mikel Arteta und Pep Guardiola Spuren. Das Verhältnis der beiden Spanier "musste sich ändern", sagte Arteta, Teammanager des FC Arsenal, vor dem Spitzenspiel des Tabellenführers bei Verfolger Manchester City am Ostersonntag (17.30 Uhr/Sky). Im Moment sei die Situation "so, wie sie ist, und man muss sich anpassen".

Die Hochachtung vor der Leistung seines Freundes, der in der vergangenen Saison mit ManCity das Triple gewann, ist aber unangetastet. "Meine Bewunderung und das, was ich für ihn empfinde, hat sich sicherlich nicht geändert", fügte Arteta an: "Meiner Meinung nach ist er der mit Abstand beste Trainer der Welt, und er ist einer der nettesten Menschen, die ich im Fußball getroffen habe."

Dreieinhalb Jahre lang war Arteta Guardiolas Assistent bei City, bevor er 2019 seinen ersten Cheftrainerjob bei den "Gunners" antrat. Guardiola sei "sicherlich einer derjenigen, mit denen ich am meisten Spaß hatte und am meisten gelacht habe. Das wird auch immer so bleiben", sagte Arteta.

Arteta formte Arsenal, das seit 2004 auf seinen 14. Meistertitel wartet, wieder zu einem ernsthaften Titelkandidaten. Punktgleich mit dem FC Liverpool führt sein Team derzeit die Premier League an, Manchester City folgt mit nur einem Zähler Rückstand.

Vor dem direkten Duell mit Guardiola, der auf das Defensiv-Duo John Stones und Kyle Walker verzichten muss, hofft Arteta noch auf Bukayo Saka, Gabriel Martinelli und Gabriel Magalhaes, die angeschlagen vorzeitig von ihren Nationalteams abreisen mussten. "Es gibt eine Chance", sagte Arteta.