Auktion: Schumacher-Uhren bringen Millionen ein

Uhren von Michael Schumacher wurden versteigert (FABRICE COFFRINI)
Uhren von Michael Schumacher wurden versteigert (FABRICE COFFRINI)

Persönliche Gegenstände von Formel-1-Legende und Rekordweltmeister Michael Schumacher haben bei einer Versteigerung Millionen eingebracht. Wie die Nachrichtenagentur AFP berichtet, sind insgesamt acht Uhren aus seinem Besitz für umgerechnet 4,1 Millionen Euro versteigert worden. Stattgefunden hat die Auktion in Genf/Schweiz.

Unter den Uhren waren besondere Stücke wie personalisierte Geschenke von Ex-Ferrari-Teamchef Jean Todt. Am meisten brachte eine Patek Philippe ein, die für rund 2,5 Millionen Euro den Besitzer wechselte. Eine andere Uhr, die Schumachers sieben WM-Titel würdigt, wurde für knapp 1,5 Millionen Euro versteigert.

1991 hatte "Schumi" sein Formel-1-Debüt gefeiert und in seiner Karriere zwei WM-Titel mit Benetton und fünf mit Ferrari gefeiert. 2006 beendete er seine Karriere vorläufig und kehrte 2010 noch einmal für drei Saisons bis Ende 2012 mit Mercedes zurück.

Ein Jahr später erlitt der heute 55-Jährige einen schweren Skiunfall. Seitdem ist Schumacher aus der Öffentlichkeit verschwunden, über seinen Gesundheitszustand ist kaum etwas bekannt. Sein Sohn Mick versuchte sich ebenfalls in der Formel 1, konnte 2021 und 2022 beim Team Haas aber nicht überzeugen. Mittlerweile fährt er für Alpine in der Langstrecken-WM.