Werbung

Baerbock besucht Saudi-Arabien - Krisen in Sudan und Jemen im Fokus

BERLIN (dpa-AFX) -Außenministerin Annalena Baerbock bricht an diesem Montag (7.15 Uhr) zu einer dreitägigen Reise in die Golfregion auf. In Saudi-Arabien wollte sich die Grünen-Politikerin am Nachmittag in der Hafenstadt Dschidda am Roten Meer mit Außenminister Faisal bin Farhan treffen. Bei den Gesprächen würden regionale Themen im Fokus stehen, vor allem das Krisenmanagement mit Blick auf Sudan und auch auf Jemen, hatte ein Sprecher des Auswärtigen Amtes angekündigt. An diesem Dienstag will sich Baerbock in Dschidda mit dem jemenitischen Außenminister Ahmed bin Mubarak treffen und auch den UN-Koordinator für Jemen, David Gressly, sprechen.

Auch Energiethemen dürften bei Baerbocks Reise eine wichtige Rolle spielen. Saudi-Arabien zählt zu den größten Ölproduzenten weltweit. Im Zuge eines umfassenden Wirtschaftsumbaus will sich das Land im Rahmen der sogenannten "Vision 2030" unabhängiger von Öl und Gas machen und zu einem führenden Lieferanten von Wasserstoff werden. Der hohe Überschuss an Solarenergie in dem sehr sonnenreichen Land könnte ihm auch helfen, zu einem wichtigen Produzenten von Wasserstoff auf Grundlage erneuerbarer Energien zu werden.

Angesichts der schwierigen Menschenrechtslage im Land ist schon am Montag eine Unterredung Baerbocks mit Vertreterinnen und Vertretern der Zivilgesellschaft geplant. Saudi-Arabien steht wegen Menschenrechtsverletzungen international in der Kritik. Auch die Normalisierung der Beziehungen des Landes mit dem Iran sowie die Rückkehr Syriens in die Arabische Liga dürften Themen sein. Wenige Tage nach Baerbocks Besuch findet in Saudi-Arabien am Freitag das Gipfeltreffen der Organisation statt, zu dem auch Syriens Präsident Baschar al-Assad eingeladen ist.