Basketballturnier in Paris ohne Dallas-Star Doncic

Doncic (l.) scheitert an "The Greek Freak" Giannis Antetokounmpo (Mitte) (Aris MESSINIS)
Doncic (l.) scheitert an "The Greek Freak" Giannis Antetokounmpo (Mitte) (Aris MESSINIS)

Die Basketballfans müssen beim Turnier der Olympischen Spiele in Paris auf einen Superstar verzichten. Luka Doncic, Dreh- und Angelpunkt beim NBA-Finalisten Dallas Mavericks, scheiterte mit seinen Slowenen beim Qualifikationsturnier in Piräus vorzeitig. Im Halbfinale verloren Doncic und Co. gegen den Gastgeber Griechenland um dessen Star Giannis Antetokounmpo deutlich mit 68:96.

Beim Turnier in Griechenland sind sechs Teams am Start, nur der Gesamtsieger erhält ein Ticket für Paris. Gastgeber Griechenland ist damit weiter im Rennen und trifft im Finale am Sonntag auf den Sieger des Spiels zwischen Kroatien und der Dominikanischen Republik. Die deutschen Weltmeister um Spielmacher Dennis Schröder haben ihr Olympiaticket dagegen schon lange sicher.

Insgesamt streiten 24 Mannschaften in vier Turnieren um die noch vier offenen Startplätze für das olympische Turnier. Weitere Schauplätze sind Riga/Lettland, San Juan/Puerto Rico und das spanische Valencia, wo sich sogar der amtierende Europameister Spanien noch qualifizieren muss.