Bayern erst an der Zwischenstation: "Haben höhere Ziele"

Pablo Laso visiert den Titel an (PEDJA MILOSAVLJEVIC)
Pablo Laso visiert den Titel an (PEDJA MILOSAVLJEVIC)

Nie wirklich gewackelt, glatt durch, und jetzt zur Belohnung ein wenig Pause. Der FC Bayern hat seine Favoritenrolle in der Basketball Bundesliga (BBL) eindrucksvoll untermauert. "Ich bin sehr froh über das, was wir erreicht haben, aber jetzt wollen wir den Titel", sagte Startrainer Pablo Laso nach dem 75:61 (38:33) bei den Würzburg Baskets, das die Play-off-Halbfinalserie auf schnellstem Wege beendete.

Mit 3:0 bezwang der Pokalsieger das Überraschungsteam aus Unterfranken und muss, besser gesagt darf nun warten. Im zweiten Halbfinale führen die Niners Chemnitz gegen Alba Berlin 2:1. Frühestens am Dienstag, aber spätestens am Donnerstag wissen die Bayern, gegen wen es ab Samstag (20.30 Uhr/Dyn) im Kampf um die sechste Meisterschaft gehen wird. Als Hauptrundensieger hat München den Heimvorteil, am Montag findet auch das zweite Spiel im BMW Park statt.

"Für mich persönlich ist der Halbfinalsieg eine Zwischenstation, wir haben höhere Ziele", betonte Weltmeister Isaac Bonga. Sein Teamkollege Carsen Edwards war derweil "einfach nur froh, in den Finals zu stehen – egal, gegen wen es geht".

Laso, seit dieser Saison für die Bayern an der Seitenlinie, war mit dem Auftreten seines Teams im Halbfinale sehr zufrieden. "Wir haben die Serie dominiert und gewonnen, weil wir gut verteidigt haben", erklärte der Spanier. "Wir hören jetzt nicht auf, es ist noch nicht vorbei", habe Kapitän Vladimir Lucic in der Kabine gesagt. "Er hat Recht: Wenn du im Finale stehst, muss es ums Gewinnen gehen", so Laso: "Das wird hart, aber ich finde, dieses Team hat es verdient, um den Titel zu spielen."

Auch sein Gegenüber Sasa Filipovski zeigte sich trotz des Scheiterns stolz. "Es war ein großes Vergnügen und eine Ehre, dieses Team zu coachen. Wir sind von Training zu Training und von Monat zu Monat besser geworden", sagte der Slowene. "In der Tabelle waren nur die beiden EuroLeague-Teams, der Europe-Cup-Champion und der Titelverteidiger vor uns." Also München, Berlin, Chemnitz und ratiopharm Ulm.