Werbung

BBL: Alba setzt Ausrufezeichen gegen Meister Ulm

Einmal mehr Topscorer für Alba: Sterling Brown (r.) (IMAGO/Eibner-Pressefoto / Claudius Rau)
Einmal mehr Topscorer für Alba: Sterling Brown (r.) (IMAGO/Eibner-Pressefoto / Claudius Rau)

Alba Berlin hat in der Basketball-Bundesliga ein Ausrufezeichen gesetzt. Der frühere Serienmeister schlug am Sonntag ratiopharm Ulm in eigener Halle 98:88 (49:46) und überholte den Titelverteidiger im Rennen um die Play-off-Plätze. Das Team von Israel Gonzalez ist mit elf Siegen nun Dritter und hat zudem drei Partien weniger absolviert als der aktuelle Meister.

Alba zeigte in Berlin nach einem Fehlstart mit zwischenzeitlich 16 Punkten Rückstand im zweiten Viertel eine starke Reaktion und lag zur Pause knapp vorn. Die Albatrosse hielten anschließend das hohe Niveau, vor allem Topscorer Sterling Brown (19 Punkte) bekamen die Ulmer nicht gestoppt.

In der Tabelle zwischen Berlin und Ulm steht Rasta Vechta. Der Aufsteiger schlug die MLP Academics Heidelberg 109:87 (51:50). Chip Flanigan glänzte für die Niedersachsen mit 30 Punkten. In einer weiteren hochklassigen Partie bezwangen die Löwen Braunschweig die Würzburg Baskets 100:89 (47:40) und hielten durch den dritten Sieg in Serie den Anschluss an die Play-in-Plätze.