Werbung

Bjelica vor Bremen: "Wir glauben an unsere Stärken"

Bjelica fühlt sich bei Union wohl (IMAGO/Matthias Koch)
Bjelica fühlt sich bei Union wohl (IMAGO/Matthias Koch)

Trainer Nenad Bjelica vom Fußball-Bundesligisten Union Berlin setzt im Heimspiel gegen Werder Bremen auf den Heimvorteil an der Alten Försterei. "Die Aufgabe ist schwierig, aber wir glauben an unsere Stärken und wollen vor unseren Fans drei Punkte holen", sagte der 52-Jährige vor der Partie am Samstag (15.30 Uhr/Sky).

Daneben baut Bjelica auch auf die Expertise von Marie-Louise Eta. "Natürlich hat Louise uns geholfen, uns auf Bremen vorzubereiten", sagte der Kroate über seine Co-Trainerin, die eine Vergangenheit als Spielerin und Trainerin bei den Hanseaten hat. Dazu sei Eta, zu der er "ein wirklich tolles Verhältnis" habe, "eine Trainerin, die immer sehr gut vorbereitet ist", sagte Bjelica.

Verzichten muss Bjelica gegen den Tabellenzehnten lediglich auf den gesperrten Andras Schäfer und den verletzten Janik Haberer. Einen Qualitätsverlust sieht der Coach jedoch trotz des Ausfalls zweier Mittelfeldspieler nicht. "Wir haben genug Alternativen", sagte Bjelica, der mit den Köpenickern auf Platz 14 fünf Punkte Rückstand auf Bremen hat.

Die Sorgen, mit Union noch einmal in Abstiegsgefahr zu geraten, sind bei Bjelica inzwischen geringer geworden. "Natürlich steht noch viel Arbeit vor uns, wir müssen weiter Punkte holen", sagte Bjelica: "Aber ich bin wirklich froh, dass wir auf dem Weg zum Klassenerhalt sind." Auch insgesamt fühle sich der Trainer "in der Stadt und mit den Fans sehr wohl", sagte Bjelica: "Die ersten zwei Monate habe ich wenig gelacht, aber inzwischen ist wirklich alles sehr gut."