Werbung

Bochums Abstiegskampf: Letsch hat keine Lust auf Rechenspiele

Thomas Letsch mag nicht nach hinten schauen (UWE KRAFT)
Thomas Letsch mag nicht nach hinten schauen (UWE KRAFT)

Trainer Thomas Letsch vom VfL Bochum möchte sich angesichts des Schneckenrennens im Abstiegskampf der Fußball-Bundesliga nicht in Sicherheit wiegen. "Schaut man jetzt auf die Tabelle, lässt das den Schluss zu, dass man in dieser Saison weniger Punkte für den Klassenerhalt braucht", sagte Letsch vor dem Spiel am Samstag (15.30 Uhr/Sky) gegen den FC Augsburg: "Aber das ist gefährlich."

Die Bochumer (20 Punkte) stehen gleich hinter Augsburg (21) auf Rang 14, schon acht Punkte Vorsprung sind es auf den Relegationsplatz, den der 1. FC Köln inne hat. "Wir sind in einer guten Position, und wenn wir unsere Punkte holen, dann können die da hinten sowieso nichts machen", sagte Letsch, Hochrechnungen seien nicht sinnvoll: "Ob am Ende 14, 42 oder 32,7 Punkte für den Klassenerhalt nötig sind, ist für mich gerade zweitrangig."

Im Spiel der direkten Konkurrenten gegen Augsburg werde "sich nicht entscheiden, ob eine der beiden Mannschaften in der Liga bleibt, aber wir können in so einem Spiel einen großen Schritt machen." Er erwarte ein "intensives" Duell zweier Mannschaften, "die in vielen Bereichen einen ähnlichen Ansatz haben".