Boll kündigt Karriereende an: "Der Tag musste kommen"

Abschied in Raten: Timo Boll (ADEK BERRY)
Abschied in Raten: Timo Boll (ADEK BERRY)

Rekordeuropameister Timo Boll wird seine internationale Tischtenniskarriere nach den Olympischen Spielen in Paris beenden. "Oft genug habe ich in der Vergangenheit davon gesprochen, vor dieser Entscheidung ein wenig Angst zu haben. Doch es war klar, dass dieser Tag unausweichlich kommt. Nun ist es tatsächlich Zeit für den Abschied von der Weltbühne des aktiven Sports", sagte der 43-Jährige.

Für Borussia Düsseldorf wird Boll noch eine Saison spielen und dem Klub danach neben anderen Aufgaben beratend zur Seite stehen. "Dem Sport, der mir so viel gegeben hat, werde ich aber auf jeden Fall treu bleiben. Ideen gibt es genug. Mein Leben wird sicher interessant und spannend bleiben", erklärte Boll, der ab Donnerstag beim WTT Champions in China spielen wird.

Mit Düsseldorf hatte Boll am Wochenende erneut das Finale um die deutsche Meisterschaft erreicht. Bei den Sommerspielen wird der Hesse im Team-Wettbewerb antreten, es ist seine siebte Teilnahme. Mit der Mannschaft holte Boll, den zuletzt lange Schulterprobleme zurückgeworfen hatten, zweimal Silber und zweimal Bronze bei Olympia. "Irgendwann musste der Tag kommen", teilte Boll bei Instagram mit: "Ich danke euch allen für die Unterstützung auf meiner wirklich langen Reise! Jetzt freue ich mich auf meine letzten Abenteuer."

Er sei dankbar für seine Karriere. "Doch nun ist genug", sagte Boll, der zweimal WM-Bronze und achtmal EM-Gold holte. Die Karriere habe bei ihm "viele Spuren hinterlassen." Ein großes sportliches Ziel hat der Starspieler aber noch: "Wenn wir bei den Olympischen Spielen mit dem Team eine Medaille gewinnen, wäre das doch wirklich der perfekte Schlusspunkt."