Bora-hansgrohe-Kapitän Roglic gewinnt Baskenland-Auftakt

Sieger in Irun: Primoz Roglic (Thomas SAMSON)
Sieger in Irun: Primoz Roglic (Thomas SAMSON)

Der slowenische Radprofi Primoz Roglic hat den Auftakt der Baskenland-Rundfahrt gewonnen und seinen ersten Erfolg für das deutsche Top-Team Bora-hansgrohe gefeiert. Der 34-Jährige fuhr am Ostermontag in 12:31 Minuten die klare Bestzeit im Auftaktzeitfahren in Irun.

"Ich bin sehr glücklich. Ich habe zwar am Schluss fast die Zieleinfahrt verpasst, aber ansonsten habe ich es heute sehr genossen", sagte Roglic, der in der Schlussphase falsch abgebogen war.

Im Ziel hatte Roglic sieben Sekunden Vorsprung auf den Australier Jay Vine (UAE Team Emirates), Dritter wurde der Däne Mattias Skeljmose (Lidl-Trek/+10 Sekunden). Der belgische Zeitfahrweltmeister Remco Evenepoel (Soudal Quick-Step), der in einer Kurve stürzte, lag eine weitere Sekunde zurück. Auch der zweimalige Tour-Champion Jonas Vingegaard (Visma - Lease a Bike/+ 0:18) hatte Roglic als Fünfter nichts entgegenzusetzen.

Bester Deutscher wurde Roglics Teamkollege Maximilian Schachmann (Berlin), der als Achter (+16) weiter aufsteigende Form zeigte. Bereits am Samstag hatte der zweimalige Paris-Nizza-Sieger mit Platz neun beim stark besetzten Eintagesrennen Gran Premio Miguel Indurain überzeugt.

Für Roglic, der die Baskenland-Rundfahrt 2018 und 2021 gewonnen hatte, war der Sieg ein Befreiungsschlag. Sein erster Einsatz für Bora-hansgrohe im März war enttäuschend verlaufen. Bei Paris-Nizza war der viermalige Grand-Tour-Sieger noch weit von seiner Bestform entfernt. Roglic soll Bora-hansgrohe bei der Tour de France im Sommer das erste Podest in Paris einfahren.

Roglics Führung in der Gesamtwertung der Baskenland-Rundfahrt dürfte am Dienstag nicht in Gefahr geraten. Die 160 km lange zweite Etappe von Irun nach Kanbo über welliges Terrain bietet nicht genug Schwierigkeiten.