Werbung

Meilenstein für deutsche Schwergewichts-Hoffnung

Meilenstein für deutsche Schwergewichts-Hoffnung
Meilenstein für deutsche Schwergewichts-Hoffnung

Der deutsche Schwergewichtsboxer Agit Kabayel hat sich in seiner Heimat Bochum zum Europameister gekürt. Der 30-Jährige schlug am Samstagabend vor mehr als 3000 Fans in der RuhrKongress-Halle den Kroaten Agron Smakici (32) durch K.o. in der dritten Runde. Damit blieb er auch in seinem 23. Profikampf ungeschlagen.

"Bochum, wir sind Europameister! Jetzt greifen wir die Weltmeisterschaft an. Ich danke euch allen von Herzen", sagte Kabayel nach dem 15. K.o.-Sieg in seiner Laufbahn. In Runde zwei ging er zunächst selbst zu Boden, rappelte sich aber gegen seinen schwer angeschlagenen Kontrahenten wieder auf - und beendete den Kampf vorzeitig.

Agit Kabayel hatte Duell mit Tyson Fury schon vereinbart

Bei den Verbänden IBF, WBA und WBO stand Kabayel bereits unter den besten 15 der Welt, durch seinen Sieg gegen Smakici rückt er auch beim WBC in die Top 15 vor. Sein großes Ziel ist der Weltmeistertitel, den beim WBC momentan Tyson Fury (34) hält. Mit dem Briten hatte Kabayel 2020 bereits einen Fight vereinbart, der aber aufgrund der Corona-Pandemie platzte.

Bei dem Kampf am Samstag war der türkischstämmige Kabayel auch für die Opfer der Erdbebenkatastrophe in den Ring gestiegen. Für sie sollte „möglichst viel Geld“ zusammenkommen: „Das ist meine Heimat, meine Familie. Ich werde einen Teil meiner Gage spenden, und ich versuche alles, was in meiner Kraft steht, um zu unterstützen“, hatte er gesagt.