Bremerhaven: Erfolgstrainer Popiesch geht nach Krefeld

Thomas Popiesch zieht es nach Krefeld (IMAGO/BEAUTIFUL SPORTS/Erlhof)
Thomas Popiesch zieht es nach Krefeld (IMAGO/BEAUTIFUL SPORTS/Erlhof)

Erfolgstrainer Thomas Popiesch verlässt wie erwartet Eishockey-Vizemeister Fischtown Pinguins Bremerhaven und wechselt zu den Krefeld Pinguinen. Das gaben die Norddeutschen am Mittwoch am Rande ihrer Saisonabschlussfeier bekannt. Schon länger hatte es Berichte gegeben, dass der 58-Jährige zum DEL2-Klub gehen wird, Krefeld hat die Verpflichtung noch nicht bestätigt.

Popiesch hatte Bremerhaven in der abgelaufenen Saison der Deutschen Eishockey Liga (DEL) zum Hauptrundensieg geführt. Die Pinguins kamen bis ins Play-off-Finale, scheiterten aber an den Eisbären Berlin (1:4). Der Chefcoach hatte den Posten 2016 übernommen, in den acht Jahren beim Klub habe Popiesch "in Bremerhaven eine Ära begründet, die ihm für immer in den Sportannalen dieser Stadt einen Ehrenplatz sichern wird", teilte Bremerhaven mit. "Thomas Popiesch ist zweifelsohne der BESTE deutsche Trainer und somit auch der beste Trainer, der jemals hier in Bremerhaven hinter der Bande stand."

Neben Popiesch gehen auch sechs Spieler. Die Verteidiger Lukas Kälble, Blaz Gregorc, Gregory Kreutzer und Philip Preto sowie die Stürmer Jake Virtanen und Skyler McKenzie.