Das bringt der Tag bei der Leichtathletik-EM

Gesa Felicitas Krause schielt aufs EM-Podest (IMAGO/BEAUTIFUL SPORTS/Axel Kohring)
Gesa Felicitas Krause schielt aufs EM-Podest (IMAGO/BEAUTIFUL SPORTS/Axel Kohring)

Am ersten Tag der Leichtathletik-EM werden die ersten Medaillen vergeben - und Deutschland darf sich sofort Hoffnungen machen. Außerdem gibt Gesa Felicitas Krause ihr Comeback auf der großen Bühne. Höhepunkte am Freitag:

Kugelstoßen: Am Abend besitzt Deutschland im Kugelstoßen eine aussichtsreiche Chance auf Edelmetall. Yemisi Ogunleye reist als Hallen-Vizeweltmeisterin nach Rom und hat sich für die Titelkämpfe in der Ewigen Stadt viel vorgenommen. Am Vormittag findet zunächst die Qualifikation statt. Auch Alina Kenzel und Julia Ritter sind am Start.

Diskuswurf: Am Vormittag die Qualifikation, am Abend das Finale: Das gilt auch für das deutsche Diskus-Trio um Clemens Prüfer. Prüfer sowie die beiden weiteren deutschen Starter Henrik Janssen und Mika Sosna haben gute Finalchancen - und hoffen dort gegen starke Konkurrenz auf eine kleine Überraschung. Auch die Frauen um die EM-Dritte Claudine Vita sind am Morgen in der Qualifikation gefordert.

3000 m Hindernis: Gesa Felicitas Krause gibt am Vormittag im Vorlauf über 3000 m Hindernis ihr Meisterschaftscomeback nach Babypause. Die zweimalige Europameisterin hatte bei ihrem ersten Hindernisrennen nach der Geburt ihrer Tochter Lola direkt die Olympia-Norm erfüllt. In Rom ist sie als Schnellste gemeldet, auch Vize-Europameisterin Lea Meyer und Olivia Gürth haben das Finale am Sonntag fest im Blick.

Siebenkampf: Für Sophie Weißenberg, Carolin Schäfer und Vanessa Grimm geht es in den ersten vier Disziplinen des Siebenkampfs um eine gute Ausgangslage für den entscheidenden Samstag. Das DLV-Trio ist über 100 m Hürden, im Hochsprung (jeweils Vormittagssession) sowie im Kugelstoßen und über 200 m (je Abendsession) im Einsatz.