Werbung

Broschinski trifft artistisch: Bochum dennoch nur 1:1

Broschinski trifft spektakulär (IMAGO/kolbert-press/Marc Niemeyer)
Broschinski trifft spektakulär (IMAGO/kolbert-press/Marc Niemeyer)

Der VfL Bochum hat trotz eines traumhaften Fallrückziehers von Moritz Broschinski einen großen Schritt in Richtung Klassenerhalt in der Fußball-Bundesliga verpasst. Die Mannschaft von Trainer Thomas Letsch trennte sich am Samstag vom FC Augsburg nach Führung nur 1:1 (1:0), blieb aber im siebten Spiel in Serie im Ruhrstadion ungeschlagen.

Broschinski (33.) brachte das Heimteam mit seinem artistischen Treffer zunächst auf die Siegerstraße, Augsburg schlug durch einen Handelfmeter von Ermedin Demirovic (90.+1) zurück. Damit liegen die Schwaben in der Tabelle weiter einen Punkt vor Bochum.

Im Vergleich zum 1:3 bei Borussia Dortmund änderte Letsch seine Startformation nur auf einer Position, der zuletzt gesperrte Bernardo ersetzte Maximilian Wittek in der Abwehr. Sein Gegenüber Jess Thorup verzichtete nach dem ordentlichen Auftritt beim 2:3 gegen Bayern München auf Wechsel.

Im Bochumer Regen bestimmten die Gastgeber die Anfangsphase. In Ballbesitz spielten sie blitzschnell nach vorne, setzten Augsburg immer wieder unter Druck. Folgerichtig ging auch die erste Chance des Spiels an das Heimteam: Am eigenen Strafraum schnappte sich Patrick Osterhage den Ball und setzte zum Solo über den gesamten Platz an. Am Ende verzog er seinen Schuss aus bester Position links am Gästetor vorbei (9.).

In einer in den Zweikämpfen sehr hart geführten Partie blieben die Bochumer das aktivere Team. Oft wurde der quirlige Christopher Antwi-Adjei mit seinem hohen Tempo gesucht, doch auf dem vom Regen durchnässten Untergrund hatten die Teams nun Schwierigkeiten, sich zwingende Möglichkeiten zu erspielen.

Und so fiel die Bochumer Führung vor 24.500 Zuschauern dann doch aus dem Nichts - und wie. Eine Flanke von Antwi-Adjei landet über mehrere Station zufällig bei Broschinski, der aus kurzer Distanz mit einem fulminanten Fallrückzieher seinen ersten Saisontreffer erzielte. Das Ruhrstadion tobte, Letsch ballte an der Seitenlinie mit einem Grinsen im Gesicht mehrmals die Hand zur Faust.

Im zweiten Durchgang agierten die Gäste offensiver, Bochum setzte mit Konterangriffen Nadelstiche. Thorup gestikulierte wild an der Seitenlinie, feuerte seine Mannschaft immer wieder lautstark an. Nach einer Stunde brachte der Däne dann den offensiven Neuzugang Pep Biel, doch Augsburger Großchancen blieben Mangelware. Auf der anderen Seite vergaben Moritz Kwarteng (75.) und Matus Bero (76.) leichtfertig. Dies wurde am Ende bestraft.