Bundesliga-Profis tippen: Deutschland wird Europameister

Weltbester Trainer: Xabi Alonso. (Bild: INA FASSBENDER)
Weltbester Trainer: Xabi Alonso. (Bild: INA FASSBENDER)

Ein Großteil der Bundesliga-Profis sieht Deutschland bei der Heim-EM als klaren Favoriten. So gaben 39,2 Prozent bei einer kicker-Umfrage an, dass die Mannschaft von Bundestrainer Julian Nagelsmann den Titel holen wird. Nur 22 Prozent der 227 befragten Erstligaspieler glauben an Frankreich, 15,4 Prozent an England. Lediglich 2,6 Prozent rechnen mit einem deutschen Aus schon in der Vorrunde wie zuletzt bei den Weltmeisterschaften 2018 und 2022.

Als größte Enttäuschung der abgelaufenen Saison sehen die Profis den Bremer Naby Keita (25,6 Prozent), den Werder mit großen Hoffnungen vom FC Liverpool verpflichtet hatte. Es folgen Niklas Süle von Borussia Dortmund (13,2) und der Münchner Dayot Upamecano (9,6). Am meisten beeindruckt sind die Spieler von Jungstar Florian Wirtz (51,1). Sein Leverkusener Vereinskollege Granit Xhaka (7,5) fällt klar ab.

Bei den Trainern ist ebenso wenig überraschend Bayers Meistermacher Xabi Alonso (60,4) vor dem Stuttgarter Sebastian Hoeneß (28,6) der Gewinner der Saison. Den Spanier sehen die Profis gar als derzeit besten Trainer der Welt (41,4) vor Pep Guardiola von Manchester City (25,1) und Reals Carlos Ancelotti (18,9). Die Liste der besten Bundesliga-Torhüter der Saison führt der Stuttgarter Alexander Nübel (30,0) an, der beste Keeper der Welt ist für viele aber nach wie vor Manuel Neuer vom FC Bayern (33,9).

Als die positive Überraschung der Saison sehen die meisten Bundesliga-Profis nicht Meister Leverkusen (31,3), sondern Vize VfB Stuttgart (52,4). Auf Rang drei folgt Neuling 1. FC Heidenheim (15,4). Im Negativ-Ranking liegt Union Berlin (46,7) klar vor Absteiger Köln (14,5). Nenad Bjelica, der bei den Eisernen entlassen wurde, ist deshalb für die Mehrzahl auch der Verlierer unter den Trainern (18,1) vor Niko Kovac (Wolfsburg/16,7) und Bayerns Thomas Tuchel (16,3).

Bei der traditionellen kicker-Umfrage stimmten 227 Spieler aus der Bundesliga anonym ab.