Champions League: Magdeburg scheitert im Halbfinale

Umkämpfte Partie in Köln (ROBERTO PFEIL)
Umkämpfte Partie in Köln (ROBERTO PFEIL)

Triplesieger SC Magdeburg hat beim Final Four der Handball-Champions-League das Finale und damit die Chance auf das historische Quadrupel verpasst. Der Titelverteidiger verlor am Samstag in Köln in einem dramatischen Spiel gegen den dänischen Meister Aalborg Handbold mit 26:28 (11:11). Das zweite Halbfinale bestreiten der Liga-Konkurrent THW Kiel und der spanische Rekordgewinner FC Barcelona (18.00 Uhr/Dyn und DAZN).

Bester Werfer für die Magdeburger war Omar Ingi Magnusson, der zehn Treffer erzielte. Mit einem Sieg in der Königsklasse hätte der SCM als erste deutsche Mannschaft überhaupt vier Titel in einer Saison gewonnen. Zuvor hatte sich Magdeburg bereits in der Bundesliga, im DHB-Pokal sowie bei der Klub-WM durchgesetzt.