CL-Finale: Nagelsmann gratuliert und leidet mit dem BVB

Bundestrainer Julian Nagelsmann (TOBIAS SCHWARZ)
Bundestrainer Julian Nagelsmann (TOBIAS SCHWARZ)

Herzliche Glückwünsche für Rekordsieger Toni Kroos und Antonio Rüdiger, aufrichtiges Mitgefühl für die Verlierer von Borussia Dortmund: Auch Bundestrainer Julian Nagelsmann und die deutsche Fußball-Nationalmannschaft haben bei der Finalniederlage des BVB in der Champions League gegen Real Madrid (0:2) mitgefiebert und dem DFB-Quartett Grüße aus dem EM-Quartier in Herzogenaurach übermittelt.

"Mit dem sechsten Titel in der Königsklasse vom Vereinsfußball abzutreten, ist einzigartig und ein würdiger Abschied für einen Ausnahmespieler wie Toni Kroos", sagte Nagelsmann und betonte: "Ich freue mich darauf, ab Dienstag mit dem gesamten Team hart daran zu arbeiten, dass er bei der Heim-EM auch mit der Nationalmannschaft den verdienten Abschied bekommt."

Für die Dortmunder Niclas Füllkrug und Nico Schlotterbeck tue es ihm "sehr leid, dass sie ihre Saison mit Borussia Dortmund nicht mit dem Champions-League-Titel krönen konnten. Sie können dennoch stolz sein auf eine begeisternde Leistung, nicht erst in Wembley." Nagelsmann hatte die Begegnung mit seinen Spielern im "Home Ground" von Partner adidas verfolgt, das Final-Quartett stößt am Dienstag zur dann kompletten EM-Mannschaft.

Dortmund, meinte auch Bernd Neuendorf, könne "stolz auf die zurückliegende Champions-League-Saison sein. Die Mannschaft von Trainer Edin Terzic lebt Tugenden vor, ohne die der Fußball weit weniger bedeutend wäre: Teamgeist, Leidenschaft und Spielfreude." Kroos und Rüdiger "haben gewiss nicht nur in mir die Vorfreude auf die EURO im eigenen Land (...) noch einmal gesteigert", ergänzte der DFB-Präsident.

Sportdirektor Rudi Völler, der in London vor Ort war, nannte es "schade für den deutschen Fußball", dass die Borussia "nicht den letzten Schritt" zum Henkelpott gehen konnte. Dortmund könne aber "stolz sein auf eine begeisternde internationale Reise".

Das BVB-Duo "werden wir in der kommenden Woche in Herzogenaurach aufbauen und dann voll angreifen, um alle zusammen noch einen Titel zu gewinnen", versprach Völler. Kroos habe bereits in seinem letzten Klubspiel "eine fantastische Geschichte" geschrieben.