Copa America: Brasilien scheitert an Uruguay

Brasilien scheidet im Viertelfinale aus (ROBYN BECK)
Brasilien scheidet im Viertelfinale aus (ROBYN BECK)

Für Rekord-Weltmeister Brasilien ist der Traum vom zehnten Copa-America-Triumph jäh geplatzt. Die Selecao unterlag im Viertelfinale ohne ihren gelbgesperrten Superstar Vinicius Junior dem Erzrivalen Uruguay mit 2:4 nach Elfmeterschießen. Nach 90 ereignisarmen Minuten hatte es im Allegiant Stadium von Las Vegas 0:0 gestanden.

In einer Partie auf Augenhöhe musste Uruguay nach einem harten Foul von Nahitan Nandez ab der 74. Minute in Unterzahl auskommen. Im Elfmeterschießen, das bei der Copa bis zum Finale sofort auf ein Remis in der K.o.-Phase folgt, avancierte Torwart Sergio Rochet mit zwei gehaltenen Elfmetern zum Helden. "Es gibt keinen Trostpreis, aber wir haben gezeigt, dass wir ein Team mit Zukunft haben", sagte Brasiliens Rechtsverteidiger Danilo.

Der zweimalige Weltmeister Uruguay wartet seit 13 Jahren auf einen Titel bei der Südamerika-Meisterschaft. Bei der 48. Auflage des Turniers, diesmal mit sechs Teams aus dem nördlichen CONCACAF-Verband komplettiert, trifft Uruguay im Halbfinale am Mittwoch (Ortszeit) in Charlotte auf Kolumbien.

Die Kolumbianer setzten sich in Phoenix angeführt vom Ex-Münchner James Rodriguez problemlos mit 5:0 (3:0) gegen Panama durch, James (13.) traf zum zwischenzeitlichen 2:0.  Die weiteren Treffer erzielten der frühere Bundesliga-Profi Jhon Cordoba (8.), Luis Diaz (41.), Richard (70.) und Miguel Borja (90.+4). Kolumbien ist nun seit 27 Spielen ungeschlagen. "Wir hoffen, dass wir das Finale erreichen können. Wir sind gerade in einem sehr guten Moment und haben eine sehr gute Mannschaft", sagte James.

Im zweiten Halbfinale stehen sich am Dienstag (Ortszeit) Weltmeister Argentinien und Kanada im MetLife Stadium in New Jersey gegenüber.