Werbung

Cousin ins Bein gestochen: Promes muss Entschädigung zahlen

Quincy Promes spielt derzeit bei Spartak Moskau (KIRILL KUDRYAVTSEV)
Quincy Promes spielt derzeit bei Spartak Moskau (KIRILL KUDRYAVTSEV)

Dem ehemaligen niederländischen Fußball-Nationalspieler Quincy Promes droht erneut Ärger. Er wurde von einem niederländischen Gericht zu einer Entschädigungszahlung an seinen Cousin verurteilt. Der 32-Jährige, der in Russland bei Spartak Moskau spielt, soll den noch nicht festgelegten Betrag bezahlen, weil er seinem Cousin im Jahr 2020 ins Bein gestochen hatte. Wegen des Vorfalls war Promes bereits zu 18 Monaten Haft verurteilt worden.

Diese hat er noch nicht angetreten. Bei einer Einreise in die Niederlande droht ihm die direkte Festnahme. Gegen Promes wurde auch ein internationaler Haftbefehl ausgehändigt. Russland und die Niederlanden haben keinen Auslieferungsvertrag.

Es ist nicht das erste Mal, dass der 50-malige Nationalspieler mit der Justiz in Kontakt kommt. Erst im Mai wurde Promes wegen einer vermeintlicher Verwicklung in einen Drogenschmuggel von über einer Tonne Kokain angeklagt. Dafür verlangt die Staatsanwaltschaft eine neunjährige Haftstrafe. Das Urteil wird am 14. Februar erwartet.

Seit 2021 steht der Flügelspieler in Moskau unter Vertrag. Dort hatte er bereits zwischen 2014 und 2018 gespielt, ehe er für den FC Sevilla und Ajax Amsterdam aktiv geworden war.