Werbung

DEB-Team verliert erneut gegen Slowakei

Luis Schinko traf zum 1:1 (IMAGO/nordphoto GmbH / Hafner)
Luis Schinko traf zum 1:1 (IMAGO/nordphoto GmbH / Hafner)

Auch im zweiten Duell in zwei Tagen hat das junge deutsche Eishockey-Nationalteam gegen Gastgeber Slowakei nach großem Kampf den Kürzeren gezogen. In Zvolen unterlag der Vizeweltmeister mit 3:4 (1:1, 1:2, 1:0, 0:1) nach Verlängerung, am Vortag hatte die von Bundestrainer Harold Kreis aus Perspektivspielern zusammengestellte Mannschaft an gleicher Stelle 2:5 verloren.

"Der Schlussabschnitt war unser stärkstes Drittel während der zwei Spiele. Das war insgesamt eine große Steigerung gegenüber gestern", sagte Kreis: "Es war temporeich, die Spieler haben auf beiden Seiten hart gearbeitet. Für uns als Coaching-Staff gab es viele wertvolle Erkenntnisse."

Nach der Führung der Slowaken durch David Mudrak (12.) glich Luis Schinko vor 3565 Zuschauern schnell aus (15.), Danjo Leonhardt traf zur Führung (31.). Dann drehten die Gastgeber per Doppelschlag das Spiel, Robert Dzugan traf in Unterzahl (37.), Alex Tamasi in Überzahl (38.).

Im Schlussdrittel drängte das DEB-Team gegen passive Slowaken auf den Ausgleich, Tim Brunnhuber besorgte das 3:3 (59.), nachdem Kreis im Powerplay Torhüter Florian Bugl zugunsten eines Feldspielers gezogen hatte. In der Verlängerung nahm die Slowakei bei Überzahl den Goalie raus, Oliver Okuliar gelang schnell das Siegtor (61.).

Vor dem Start ins Länderspiel hatte der Deutsche Eishockey-Bund (DEB) den Fahrplan für die Vorbereitung auf die Weltmeisterschaft (10. bis 26. Mai) bekannt gegeben. Insgesamt acht Länderspiele, davon fünf vor eigenem Publikum, stehen ab April auf dem Programm. Es geht dabei jeweils zweimal gegen WM-Gastgeber Tschechien, die Slowakei, Österreich und Frankreich.