Werbung

DEL: Meister München wieder in Erfolgsspur zurück

Münchens Doppelpacker Yasin Ehliz (IMAGO/Eibner-Pressefoto/Heike Feiner)
Münchens Doppelpacker Yasin Ehliz (IMAGO/Eibner-Pressefoto/Heike Feiner)

Titelverteidiger EHC Red Bull München hat in der Deutschen Eishockey Liga (DEL) seine Ansprüche auf die direkte Play-off-Qualifikation unterstrichen. Der viermalige Meister kletterte durch seinen dritten Heimsieg in Folge trotz dreimaligen Rückstands mit 6:4 (1:2, 4:1, 1:1) gegen die Straubing Tigers auf den vierten Rang und festigte damit seine Position unter den besten sechs Mannschaften.

Die weiter drittplatzierten Gäste hingegen verpassten durch ihre dritte Pleite in fremden Hallen die mögliche Schlagdistanz zum Führungsduo. Die Niederbayern haben weiterhin fünf Zähler Rückstand auf den Tabellenzweiten Fischtown Pinguins Bremerhaven. Spitzenreiter Eisbären Berlin ist den Tigers bereits auf acht Punkte enteilt.

Die Hausherren kehrten nach dem 2:3 bei den Adler Mannheim trotz eines dreimaligen Rückstands in den ersten beiden Dritteln in die Erfolgsspur zurück. Der zweifache Torschütze Yasin Ehliz (24./35.) war zwar Münchens erfolgreichster Spieler, den Weg zum dritten Erfolg in den vergangenen vier Spielen ebnete allerdings Thomas Heigl nur neun Sekunden nach der 3:2-Führung der Tigers mit dem dritten Ausgleich für den Champion (29.). Den Schlusspunkt setzte Austin Ortega (50.). In Straubings Mannschaft hatte Mark Zengerle an seinem Doppelpack (17./29.) keine besondere Freude.

Nach dem Spiel verkündeten die Münchner die Verpflichtung von Les Lancaster. Der US-Amerikaner kommt vom aktuellen finnischen Tabellenführer Ilves Tamper und soll die verletzungsbedingten Ausfälle in der Verteidigung kompensieren. "Die Rückmeldungen über ihn waren ausschließlich positiv", sagte Sportchef Christian Winkler. "Zudem gab er uns das Gefühl, unbedingt nach München wechseln zu wollen."