Werbung

DEU-Präsident Wagner "sehr stolz" auf Hase/Volodin

Neues Traumpaar: Minerva Hase und Nikita Volodin (MINAS PANAGIOTAKIS)
Neues Traumpaar: Minerva Hase und Nikita Volodin (MINAS PANAGIOTAKIS)

Präsident Andreas Wagner von der Deutschen Eislauf-Union (DEU) zeigt sich mit der Entwicklung der WM-Bronzemedaillengewinner Minerva-Fabienne Hase und Nikita Volodin hochzufrieden. "Wir sind sehr stolz auf diese hervorragende Leistung. Das ist das perfekte Ende der ersten Saison der beiden, in der sie unsere Erwartungen klar übertroffen haben", teilte Wagner auf SID-Anfrage mit.

Die Berliner Paarläufer hatten bei der Eiskunstlauf-WM im kanadischen Montreal in der Nacht zu Freitag mit persönlicher Bestleistung die erste deutsche WM-Medaille seit sechs Jahren gewonnen. Auch der fünfte Platz von Annika Hocke und Robert Kunkel sei "hervorragend", betonte Wagner.

Hase/Volodin knüpften mit dem Erfolg an die starken Auftritte der Saison an. Mit Siegen bei den Grand-Prix-Events in Espoo und Osaka sowie dem Grand-Prix-Finale in Peking hatten die Berliner sich den Ruf des neuen deutschen Traumpaares verdient. Um gemeinsam bei den Olympischen Spielen in Mailand/Cortina d'Ampezzo in zwei Jahren antreten zu können, muss der Russe Volodin jedoch eingebürgert werden. "Dabei steht zunächst im Fokus, dass er Deutsch lernt", so Wagner.