Deutsches Kugel-Trio um Ogunleye im Finale

Yemisi Ogunleye überzeugte in der Quali (Anne-Christine POUJOULAT)
Yemisi Ogunleye überzeugte in der Quali (Anne-Christine POUJOULAT)

Hallen-Vizeweltmeisterin Yemisi Ogunleye hat sich bei den Europameisterschaften in Rom problemlos ihre Finalteilnahme gesichert. Die Kugelstoßerin übertraf mit 18,40 m gleich im ersten Versuch die geforderten 18,00 m und kann am Freitagabend (21.33 Uhr/ARD) wie geplant ihren Angriff aufs Podest vornehmen.

Alina Kenzel (Stuttgart/18,42) qualifizierte sich wie die dritte DLV-Starterin Julia Ritter (Wattenscheid/18,06) ebenfalls für die Entscheidung am Abend. Die beste Weite der Qualifikation verbuchte die Schwedin Fanny Roos mit 18,70 m.

"Dass wir es alle drei geschafft haben, ist wunderbar", sagte Ogunleye in der ARD. Die Mannheimerin hatte bei der Hallen-WM im vergangenen Winter überraschend die Silbermedaille gewonnen, sie steigerte in Glasgow ihre Bestleistung um gleich 62 Zentimeter auf 20,19 m. Auf dem Papier geht die 25-Jährige damit als Favoritin ins Rennen.